A Perfect Day (2015)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelA Perfect Day
OriginaltitelA Perfect Day
ProduktionslandSpanien
OriginalspracheEnglisch, Serbokroatisch, Spanisch
Erscheinungsjahr2015
Länge106 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieFernando León de Aranoa
DrehbuchFernando León de Aranoa,
Diego Farias
ProduktionFernando León de Aranoa,
Jaume Roures
MusikArnau Bataller
KameraÁlex Catalán
SchnittNacho Ruiz Capillas
Besetzung

A Perfect Day (deutsch etwa Ein Perfekter Tag) ist eine spanische Tragikomödie aus dem Jahr 2015. Vorlage war der Roman Dejarse Llover der spanischen Schriftstellerin Paula Farias. Für Drehbuch, Regie und Produktion zeichnete Fernando León de Aranoa verantwortlich.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen Ende der Jugoslawienkriege ist ein Team der Hilfsorganisation Aid Across Borders im Kriegsgebiet im Einsatz. Das Team besteht aus den erfahrenen und abgeklärten Krisenhelfern Mambrú und B, der frisch zum Team gestoßenen, idealistischen Sophie und dem Übersetzer Damir. Aktuelle Aufgabe der Vier ist es, eine Leiche aus einem Dorfbrunnen zu bergen, da der Verwesungsprozess das Brunnenwasser vergiften würde und die beiden einzigen weiteren Wasserquellen der weiteren Umgebung vermint sind. Bei der Bergung der Leiche reißt das hierfür verwendete Seil und das Team versucht, Ersatz aufzutreiben – eine vermeintlich leichte Aufgabe, die das Team aber 24 Stunden lang beschäftigt. Die Gruppe stöbert zwar mehrere taugliche Seile auf, wird von deren Eigentümern aber abschlägig beschieden, da diese die Seile für den Krieg benötigen. Währenddessen stoßen zwei weitere Personen zu dem Team: Den Jungen Nikola rettet Mambrú vor einer bewaffneten Jugendgang und Mambrús ehemalige Geliebte Katya soll für die UN die Arbeit des Teams bewerten. Nachdem die so auf sechs Personen angewachsene Gruppe schließlich ein Seil auftreiben kann, verhindern UN-Soldaten unter Verweis auf bürokratische Vorschriften die Bergung der Leiche. Das Team um Mambrú fügt sich widerstrebend und fährt zu einem weiteren Einsatz, während plötzlich einsetzender, starker Regen den Pegel des Brunnens stark ansteigen lässt, so dass die darin befindliche Leiche von den Dorfbewohnern auch ohne Seil geborgen werden kann.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autorin der Romanvorlage, Paula Farias, war um die Jahrtausendwende für die spanische Sektion von Ärzte ohne Grenzen im Kosovokrieg tätig. Von 2006 bis 2011 war sie Direktorin der Organisation. 2008 lernte sie den Regisseur Fernando León de Aranoa kennen, mit dem sie seitdem eine Freundschaft verbindet.[2] Dejarse Llover ist Farias' erster Roman. Dieser bleibt hinsichtlich des Schauplatzes der Handlung unspezifisch und nennt nur „den Balkan“, der Film legt sich hingegen durch die Nennung unterschiedlicher Religionen als eine der Triebfedern für den Krieg sowie durch Nennung des Jahres 1995 auf den Bosnienkrieg fest.

Gedreht wurde der Film in Andalusien und Castilla-La Mancha.[3] Für den Soundtrack wählte Arnau Bataller vorzugsweise ältere, rockige Stücke von z. B. The Velvet Underground, Marilyn Manson, Gogol Bordello, den Ramones oder den Buzzcocks aus. A Perfect Day hatte seine Premiere am 16. Mai 2015 im Rahmen der Quinzaine des réalisateurs in Cannes. Regulärer Kinostart war am 26. August 2015 in Spanien; in Deutschland lief der Film am 22. Oktober 2015 an und lief unter anderem beim Filmfest Hamburg.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A Perfect Day erhielt vorwiegend positive Kritiken. Die Rezensionsdatenbank Rotten Tomatoes aggregiert 52 Kritiken zu einer Wertung von 73 %.[4] Asokan Nirmalarajah lobte für Filmstarts.de „gelungene Momente“ und „Klasse durchscheinen lassende Schauspieler“, kritisierte aber ein „träges Drehbuch“, stereotype Charaktere und deren Beziehungen zueinander und „grobschlächtige Sprünge“ zwischen verschiedenen Filmgenres, die A Perfect Day in sich vereine, und vergab drei von fünf möglichen Sternen.[5] Justin Chang lobte für die Variety den Zynismus des Films, die realistische Darstellung des Kriegsszenarios und der Bewohner der Region und die Arbeit der Hauptdarsteller, kritisiert aber das „träge [Drehbuch]“ und die schablonenhaften Beziehungen der Charaktere untereinander und wertet, der Film sei nie so „frisch, lustig oder schlau, wie er sich selbst sieht“.[6] Henry Barnes lobte für den britischen Guardian die Dialoge zwischen Mambrú und B, kritisierte aber eine generelle Unentschlossenheit des Films, sowohl beim Spagat zwischen Komödie und Tragödie als auch beim Ausarbeiten von Nebenhandlungen, sowie den „krassen“ Soundtrack. Er vergab drei von fünf möglichen Sternen.[7] Zahlreiche Rezensenten zogen Parallelen zu Robert Altmans Kriegskomödie MASH, deren Qualitäten León de Aranoa aber nicht erreiche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für A Perfect Day. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Oktober 2015 (PDF; Prüf­nummer: 154 870 K).
  2. Artikel auf RVTE.es. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  3. Offizielle Website. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 24. Oktober 2015; abgerufen am 27. Oktober 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aperfectday.x-verleih.de
  4. RottenTomatoes.com: A Perfect Day. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  5. Filmstarts.de: A Perfect Day. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  6. Kritik auf Variety.com. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  7. Kritik auf TheGuardian.com. Abgerufen am 27. Oktober 2015.