Aaron Lewis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aaron Lewis (2007)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Town Line (EP)
  US 7 19.03.2011 (23 Wo.)
The Road
  US 30 01.12.2012 (10 Wo.)
Sinner
  US 4 08.10.2016 (8 Wo.)
State I’m In
  US 18 27.04.2019 (1 Wo.)
Singles
Outside (mit Fred Durst)
  US 56 27.01.2001 (19 Wo.)
Country Boy (ft. George Jones & Charlie Daniels)
  US 87 12.03.2011 (2 Wo.)

Aaron Lewis (* 13. April 1972 in Rutland, Vermont) ist ein US-amerikanischer Musiker und der Frontsänger und Gitarrist der Post-Grunge-Band Staind.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lewis wuchs hauptsächlich in Longmeadow, Massachusetts auf. Vor seiner Zeit bei Staind bildete er zusammen mit Tori Sands, Chris Ballini und dem Staind-Mitglied Jon Wysocki die Band J-CAT. Zwei von Stainds bekannten Singles, Outside und It's Been Awhile, wurden mit leicht veränderten Texten ursprünglich von J-CAT gespielt.

Lewis, bekannt für seine Fähigkeiten als Songwriter, wurde für drei Grammys nominiert. Er ist mit Vanessa Lewis verheiratet und hat drei Töchter, Zoe Jane, Nyla Rae und Indie Shay.

Er hatte einen Gastauftritt in Krwlng (Crawling-Remix) auf Linkin Parks Album Reanimation sowie einen Gesangspart auf dem Limp-Bizkit-Titel No Sex aus dem Album Significant Other. Eine Liveaufnahme von Outside von Aaron Lewis zusammen mit dem Limp-Bizkit-Sänger Fred Durst wurde 2001 ein Charthit.

Von Anfang bis Mitte 2007 ging Lewis auf eine Akustik-Solotournee, die unter anderem durch Europa führte.

Am 1. März 2011 erschien die Solo-EP Town Line mit sieben Country-Liedern, darunter drei Versionen des Liedes Country Boy. Die EP stieg auf Platz 1 der US-Countrycharts ein, das Lied, das er zusammen mit den Country-Veteranen George Jones und Charlie Daniels aufgenommen hatte, wurde sein zweiter Hit in den Billboard Hot 100. Am 13. November 2012 erschien sein erstes Album The Road, das, wie die Veröffentlichungen zuvor, der Musikrichtung Country zugeordnet werden kann.[2]

Aaron Lewis spielt vorzugsweise Westerngitarren von Gibson. Ihm zu Ehren brachte der renommierte Traditionshersteller die Aaron Lewis Southern Jumbo-Signature-Gitarre heraus.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2014 zog Aaron Lewis sich den Spott der Öffentlichkeit zu, als er vor einem Spiel der San Francisco Giants gegen die Kansas City Royals die Nationalhymne der USA sang und dabei den Text falsch wiedergab. Er entschuldigte sich dafür und begründete dies mit Nervosität. 2011 hatte er Christina Aguilera kritisiert, nachdem diese die Hymne fehlerhaft vortrug. Er sagte: "Ich verstehe nicht, wie Menschen, die die Nationalhymne singen, so verflucht egozentrisch sein können und die Wörter dieses verdammten Liedes austauschen. Wenn es in der Geschichte dieses Landes ein Lied gibt, das nicht einer kreativen Interpretation bedarf, dann ist es dieses."[4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie
  2. Offizielle Website, abgerufen am 31. Oktober 2012
  3. Die Aaron Lewis Southern Jumbo-Signature auf gibson.com (Memento des Originals vom 30. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.gibson.com, abgerufen am 11. Mai 2012
  4. http://www.blabbermouth.net/news/stainds-aaron-lewis-fumbles-national-anthem-lyrics-at-world-series/

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]