Abertis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abertis Infraestructuras S.A.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN ES0211845237
Gründung 1967
Sitz Barcelona, Spanien
Leitung Francisco Reynés, (CEO)
Mitarbeiter 14.800 (2015)[1]
Umsatz 4,38 Mrd. Euro (2015)[1]
Branche Infrastrukturbetreiber
Website www.abertis.com

Abertis Infraestructuras, SA, ist ein börsennotiertes spanisches Infrastrukturunternehmen mit Firmensitz in Barcelona. Abertis betreibt Mautstellen auf Autobahnen sowie Parkgaragen; daneben ist es Eigentümer verschiedener Fernseh- und Radiosender in Spanien und betreibt Flughäfen. Abertis beschäftigt über 14.800 Mitarbeiter (Stand:2015).

Abertis ist Teil des spanischen Börsenindex IBEX 35.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abertis wurde 1967 ursprünglich unter dem Namen Autopistas Concesionaria Espanola SA (Acesa) gegründet; nach dem Kauf von Iberpistas fusionierte Acesa im April 2003 mit Áurea Concesiones de Infraestructuras (Aumar) und benannte sich fortan Abertis.

Die 2006 geplante Übernahme der italienischen Autostrade wurde durch die Aktionäre des italienischen Autobahnbetreibers abgewendet.

Besitzverhältnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

22,67 % Criteria CaxiaCorp für La Caixa
4,24 % Inmobiliaria Espacio
8,25 % Treasury
64,84 % Streubesitz

Stand: 2016[2]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autobahnbetreiber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Acesa
  • Aumar
  • Iberpistas
  • Aucat
  • Aulesa
  • Avasa
  • Autema
  • SANEF
  • Autopista de Oeste
  • Bakwena Platinum Corridor
  • Autopistas del Sol

Weitere Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Abertis: Annual Report 2015. Abgerufen am 10. September 2016 (PDF, englisch).
  2. Shareholder Structure, auf www.abertis.com, abgerufen am 15. Oktober 2016