Abraham Bosse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Bosse (spr. boss') (* um 1604 in Tours; † 1. oder 14. Februar 1676 in Paris) war ein französischer Kupferstecher und Radierer.

Bosse entwarf viele Blätter mit Schilderungen von Zeremonien, Festen und Szenen aus dem Volksleben. Er stach wahrscheinlich den großen Stadtplan von Paris von Jacques Gomboust. Als Freund des Architekten und Mathematikers Gérard Desargues stellte er einige seiner Ideen in populärer Form dar.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kunst, in Kupfer zu stechen. Nürnberg 1765, Nachdruck Ilmer, Osnabrück 1975.
  • Radier-Büchlein. Handelt von der Etzkunst, nemlich wie man mit Scheidwasser in Kupfer etzen, das Wasser und wie auch den harten und weichen Etzgrund machen solle. (Digitalisat), Nachdruck Moos, München 1977, ISBN 3-7879-0088-8.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sophie Join-Lambert (Hrsg.): Abraham Bosse. Tours vers 1604–1676, Paris. Bibliothèque nationale de France, Paris 2004, ISBN 2-7177-2283-1.
  • Jean-Claude Vuillemin: Abraham Bosse. In: Luc Foisneau (Hrsg.): Dictionary of Seventeenth-Century French Philosophers. Bd. 1. Thoemmes Continuum, London, New York 2008, S. 176–179.
  • Mathieu Guerriaud: Abraham Bosse et la gravure du doyen. In: Revue d’Histoire de la Pharmacie. Bd. 378/379, 2012, S. 289–301 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abraham Bosse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.