Abschlussdeich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blickrichtung Nordost: links Nordsee, rechts das IJsselmeer
Der Abschlussdeich in den Niederlanden, aufgenommen vom Aussichtsturm in Blickrichtung Süden. Zur rechten Hand die Nordsee (Salzwasser), zur linken das IJsselmeer (Süßwasser).
Satellitenbild des Abschlussdeichs
Monument mit Aussichtsturm

Der Abschlussdeich (niederländisch Afsluitdijk, westfriesisch Ofslútdyk) ist ein Sperrdamm, der aus dem gezeitenabhängigen Ästuar Zuidersee (die Südersee) das Binnengewässer IJsselmeer (der IJsselsee) gemacht hat. Er umfasst außer dem eigentlichen Deich, dem langen Mittelteil, zwei Tidesperrwerke.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das westlche Ende liegt bei Den Oever (Gemeinde Hollands Kroon, Provinz Nordholland), das östliche in Zurich bei Harlingen (Gemeinde Súdwest-Fryslân, Provinz Friesland). Auf die Gemeinde Súdwest-Fryslân entfallen rund 20 Kilometer des Abschlussdeichs, mit den auf künstlichen Inseln liegenden Orten Kornwerderzand und Breezanddijk. Die restlichen 12 Kilometer gehören zu der Gemeinde Hollands Kroon.

Deich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deich ist 32 km lang und 90 Meter breit. Der Bau begann 1927, und der Deich wurde am 28. Mai 1932 fertiggestellt. Genau um 13:02 Uhr des genannten Tages wurde der Deich geschlossen und trennt seitdem das seit September 1932 offiziell IJsselmeer genannte Binnengewässer, die ehemalige Meeresbucht Zuiderzee, vom Wattenmeer und ist eines der Hauptelemente der Zuiderzeewerke. Über den Deich führt die vierspurige niederländische Autobahn Rijksweg 7 mit einer Halte-, Tank- und Wendemöglichkeit bei Breezanddijk. Dort befindet sich zudem auf beiden Seiten des Abschlussdeichs je ein Nothafen. Täglich fahren 9500 Fahrzeuge über den Abschlussdeich (Stand: 2009). Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, den Abschlussdeich per Fahrrad auf einem eigenen Radweg zu überqueren.

Tidesperrwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An jedem Ende des Deichs befindet sich ein Tidesperrwerk, jedes auf Niederländisch mit Sluizen bezeichnet, dem Plural von „Sluis“, was sowohl Schleuse als auch Siel bedeuten kann.

Das westliche Sperrwerk, bei Den Oever, heißt Stevinsluizen.

Das östliche Sperrwerk, bei Kornwerderzand, heißt Lorentzsluizen. Dort gab es 1940 einen militärischen Stützpunkt. Dieser war so stark, dass die zahlenmäßig stark unterlegene niederländische Armee die aufrückenden deutschen Truppen stoppen konnte, bis am 14. Mai 1940 die Kapitulation des Königreichs erfolgte. An jener Stelle befindet sich heute ein Kriegsdenkmal.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abschlussdeich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 0′ 0″ N, 5° 10′ 0″ O