academic experience Worldwide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

academic experience Worldwide e.V. ist ein eingetragener Verein, mit dem Ziel eines Austausches zwischen Studierenden und geflüchteten Akademikern. Kern der Arbeit ist ein Tandemprogramm in dem Studierende auf kultureller, sprachlicher, und bürokratischer Ebene unterstützen, während akademisch ausgebildete Flüchtlinge die angehenden Akademiker im Gegenzug fachlich im Studium unterstützen.[1] Der Verein wurde 2015 in Frankfurt am Main gegründet[2] und ist mittlerweile auch in Berlin und München aktiv.[3][4][5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 gründeten zwei Studentinnen eine Initiative an der Universität Frankfurt und begannen die Tandem-Arbeit. Aus der Initiative ging 2015 der Verein gleichen Namens hervor.

Arbeitsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein organisiert Projekte mit und für geflüchtete Wissenschaftler und ist vor allem für die Organisation von Tandems bekannt. Die Tandems werden zwischen Studierenden und geflüchteten Akademikern des gleichen Fachs organisiert (der geflüchtete Mensch dient als fachlicher Mentor, der Studierende hilft bei Sprache und kulturellen Fragen). Außerdem wird ein interdisziplinäres Seminar geboten.[7][5] Die Interessenvertretung soll den geflüchteten Akademikern helfen, dass ihre Stimme wieder erhört wird und Öffentlichkeitsarbeit beeinflusst das homogene "Flüchtlings"bild in den Medien.[5] aeWorldwide schafft Kontakte in die Wirtschaft, z. B. in Form von Kamingesprächen.[2] Der Verein sammelt Spenden und finanziert den Teilnehmenden u. a. Deutschkurse, Prüfungen und Nahverkehrstickets.[6][8] academic experience Worldwide bezeichnet sich selbst als Verein, der auf Postkolonialen Grundsätzen basiert, was auch in der Vereinssatzung verankert ist.

Die Welt wies darauf hin, dass der Ansatz von aeWorldwide nicht unumstritten ist. Er beschäftige sich mit einem Luxusproblem, so eine Kritik,[2] da er sich an eine kleine Gruppe von Geflüchteten richte.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein erhielt im Jahr 2015 den Deutschen Bürgerpreis für Engagement in Frankfurt sowie den Preis "Aktiv für Demokratie und Toleranz" des Bündnisses für Demokratie und Toleranz.[9][1][10] Im Jahr 2016 erhielt der Verein ein Stipendium von Start Social.[11]

Öffentliche Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Academic Experience Worldwide | Vielfalt bewegt Frankfurt. In: www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de. Abgerufen am 6. November 2016.
  2. a b c Netzwerken mit Geflüchteten. In: DIE WELT. Abgerufen am 6. November 2016.
  3. Vor Ort. In: www.arworldwide.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  4. Serie: Hotspots der Flüchtlingskrise – ein Jahr später | Münchner Hauptbahnhof: Was wurde aus dem großen Willkommenstaumel? In: www.focus.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  5. a b c Jahrbuch 2015 (.pdf). In: www.muk.uni-frankfurt.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  6. a b Migrants en Allemagne: les idées de ces étudiants pour aider les réfugiés. In: www.huffingtonpost.fr. Abgerufen am 9. November 2016.
  7. Flüchtlingstandem | Ich helfe dir, du hilfst mir. In: www.dradiowissen.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  8. Hochschulen öffnen ihre Türen | Studienmöglichkeiten für Flüchtlinge. In: www.bildungsserver.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  9. Zwei Preisträgerinnen für "Flüchtlingen auf Augenhöhe begegnen". In: www.career-women.org. Abgerufen am 9. November 2016.
  10. Academic Experience Worldwide erhält den Bürgerpreis. In: YouTube. Abgerufen am 9. November 2016.
  11. academic experience Worldwide e.V. In: www.startsocial.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  12. Refugees – a homemade challenge. In: www.tedxtum.com. Abgerufen am 9. November 2016.
  13. NGO „Academic Experience Worldwide“ bei öffentlicher HSHL-Ringvorlesung am 08.12.2015 zu Gast. In: www.hshl.de. Abgerufen am 9. November 2016.
  14. Fluchtziel Deutschland | Verheben wir uns an der Integration? In: www.deutschlandradiokultur.de. Abgerufen am 9. November 2016.