Wissenschaftler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wissenschaftler (in Österreich und der Schweiz auch Wissenschafter) sind Personen, die sich hauptberuflich und systematisch mit Wissenschaft und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen. Der berufliche Aspekt ist jedoch nicht Voraussetzung – siehe Privatgelehrter, Privatdozent oder Forschung in Bereichen wie Amateurastronomie oder Speläologie.

Im Regelfall haben Wissenschaftler eine abgeschlossene Hochschulbildung und sind als Forscher tätig, häufig auch als Hochschullehrer.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wissenschaften lassen sich in mehrere große Bereiche einteilen wie

Die in ihnen wissenschaftlich tätigen Personen tragen eine entsprechende Bezeichnung wie Naturwissenschafter oder Geisteswissenschafter. Ihre Tätigkeit lässt sich zusätzlich in die Bereiche Grundlagenforschung, Angewandten Wissenschaften oder Entwicklung zuordnen. In praktischen Berufen aktive Personen wie Ärzte, Lehrer, Anwälte oder Apotheker haben zwar eine wissenschaftliche Ausbildung, werden aber, sofern sie nicht an Hochschulen oder Forschungsinstituten tätig sind, nicht zu den Wissenschaftlern gezählt.

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der fünf Bereiche sind für die jeweilige Tätigkeit zahlreiche Bezeichnungen gebräuchlich, denen Vielfalt in den Naturwissenschaften besonders groß ist -- beispielsweise

Humanwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch innerhalb der Humanwissenschaften existiert eine große Vielfalt an Berufsbezeichnungen, auch wenn man die sogenannten Humanities (Soziologie, Kulturwissenschaften etc.) ausklammert. Allein unter den Medizinern ist beispielsweise zu unterscheiden:

Vorwiegende Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorwiegende Tätigkeit eines Wissenschaftlers kann demnach sein:

  • wissenschaftliche Forschung auf seinem Gebiet oder im Übergangsbereich zu Nachbardisziplinen
  • Lehrtätigkeit als Professor an einer Hochschule
  • Forschung als Assistent unter der Leitung und Anleitung eines Professors
    • z. B. auch als Mediziner an einer forschenden Klinik oder einem Forschungsinstitut
  • Angewandte Forschung und Entwicklung (F/E)
  • Leitung und/oder Verwaltung von Institutionen für F/E bzw. von großen Projekten.

Arbeit in Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Institutionen, an denen Wissenschaftler arbeiten, sind:

Schreibweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftler wird häufiger verwendet, insbesondere in der Alltagssprache und im Norden des deutschen Sprachraums, während Wissenschafter als standardsprachliche Variante in Österreich und in der Schweiz gebräuchlicher ist[1] und von der Wissenschaft in Österreich und der Schweiz bevorzugt wird. Der Duden führt beide Schreibweisen an. Gegen das "l" wird seit Karl Kraus gern ins Treffen geführt, dass viele Wörter mit "ler" einen abwertenden Beigeschmack hätten. So spricht man z. B. zwar allgemein von einem "Sportler", niemand aber von einem "Gewerkschaftler", "Handwerkler" oder einer "Wirtschaftlerin", und ein großer Dachverband nennt sich Deutscher Wissenschafter-Verband (DWV).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Wissenschaftler – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Wissenschaftler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexandra Lenz auf univie.ac.at, 9. Dezember 2013.