Account-Manager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Account-Manager und Key-Account-Management#Key-Account-Manager überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Tkarcher (Diskussion) 14:04, 22. Sep. 2012 (CEST)

Der Account-Manager (AM, deutsch: Kundenbetreuer) ist ein Vertriebsmitarbeiter in einem Unternehmen. Er wirbt neue Kunden an und pflegt Beziehungen zu Bestandskunden. Häufig arbeiten Account-Manager auch in einem bestimmten Absatzbereich des Unternehmens. Ist ein Account-Manager ausschließlich für einen wichtigen Schlüsselkunden zuständig, spricht man auch von einem Key-Account-Manager.

Verantwortlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verantwortlichkeit eines Account-Managers hängt von der Art des Unternehmens ab. Der Account-Manager stellt eine Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und dem Kunden dar und baut Beziehungen zu den Kunden auf. Ziel ist es, vorhandene Beziehungen einer Firma zu deren Kunden zu pflegen, um die geschäftlichen Beziehungen beizubehalten. Zusätzlich versucht der Account-Manager, potenzielle Neukunden und Geschäftsmöglichkeiten ausfindig zu machen und neue Kunden zu Geschäftsabschlüssen zu bewegen.

Abhängig von der Größe der Firma können Account-Manager einen einzelnen (Key-Account) oder auch eine Vielzahl verschiedener Kunden betreuen. Ein Account-Manager kann auf nationaler oder auf globaler Ebene verantwortlich sein. Globale und nationale Account-Manager können in einer hierarchischen Struktur oder in einer Matrix-Struktur zusammenarbeiten. Der Trend entwickelt sich dahin, dass die Verantwortung für die wichtigsten Key-Accounts auf die globale Ebene übertragen wird.

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Account-Manager sind dafür zuständig, in enger Abstimmung mit den Kunden deren Anforderungen zu erarbeiten und zu klären, wie die Firma diese Anforderungen optimal erfüllen kann, um zu verhindern, dass der Kunde zu einer anderen Firma abwandert. Account-Manager betreuen bestehende Kunden und sind verantwortlich für die Gewinnung neuer Kunden.[1] Neben vertrieblichen Tätigkeiten umfasst die Funktion oft auch Projektmanagementaufgaben, z. B. bei der Umsetzung der Projekte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesagentur für Arbeit: Berufenet – Account-Manager/in, Informationen zum Beruf, abgerufen am 5. Februar 2014.