Acenaphthylen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Acenaphthylen
Allgemeines
Name Acenaphthylen
Andere Namen

Acenaphthalen

Summenformel C12H8
Kurzbeschreibung

hellgelber Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 208-96-8
EG-Nummer 205-917-1
ECHA-InfoCard 100.005.380
PubChem 9161
Wikidata Q415128
Eigenschaften
Molare Masse 152,20 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

0,899 g·cm−3 (25 °C)[2]

Schmelzpunkt

78–82 °C[2]

Siedepunkt

280 °C[2]

Löslichkeit

nahezu unlöslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302​‐​315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [2]
Toxikologische Daten

1760 mg·kg−1 (LD50Mausoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Acenaphthylen (Acenaphthalen) ist ein weißer bis leicht gelblicher Feststoff, der zu den polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen gehört. Acenaphthylen findet sich im Steinkohlenteer (ca. 2 %)[3] und in geringen Mengen in Erdöl.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wasser ist Acenaphthylen nahezu unlöslich.[3] Es wirkt reizend.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Teil des Acenaphthylens wird zunächst zu Acenaphthen hydriert, welches für die Herstellung von Naphthalsäureanhydrid und Zwischenprodukten für Kunststoffe, Farbstoffe, Farbpigmente, Insektizide und Pharmaerzeugnisse benötigt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Datenblatt Acenaphthylen bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 21. März 2021 (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Datum nicht angegeben
  2. a b c d e f Eintrag zu Acenaphthylen in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 21. März 2021. (JavaScript erforderlich)
  3. a b Eintrag zu 1,2-Dihydroacenaphthylen. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 21. März 2021.