Adventure (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adventure
Studioalbum von Television

Veröffent-
lichung(en)

April 1978

Label(s) Elektra Records

Format(e)

LP, CD, MC

Genre(s)

Post-Punk, New Wave

Titel (Anzahl)

8

Laufzeit

37:09

Besetzung

Produktion

John Jansen, Tom Verlaine

Studio(s)

Chronologie
Marquee Moon
(1977)
Adventure Television
(1992)

Adventure ist das zweite Studioalbum der New Yorker Rockband Television.

Das Album wurde im April 1978 auf dem Label Elektra Records veröffentlicht. Es wurde nicht so hymnisch gelobt wie der Vorgänger Marquee Moon, jedoch ebenfalls positiv rezensiert. Adventure war in den Vereinigten Staaten ein kommerzieller Misserfolg. In Großbritannien stieg das Album hingegen bis auf Platz 7 der nationalen Albencharts. Foxhole und Glory wurden als Single veröffentlicht. Es war die letzte Veröffentlichung, bevor die Band sich trennte und erst 1992 wieder zusammenkam.

Adventure wurde von Elektra 1988 auf CD veröffentlicht und erschien in einer Version mit vier Bonustracks.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Songs außer Days stammen aus der Feder von Tom Verlaine.

Seite 1
  1. Glory – 3:11
  2. Days (T. Verlaine, Richard Lloyd) – 3:14
  3. Foxhole – 4:48
  4. Careful – 3:18
  5. Carried Away – 5:14
Seite 2
  1. The Fire – 5:56
  2. Ain’t That Nothing – 4:52
  3. The Dream’s Dream – 6:44
CD-Bonustracks
  1. Adventure – 5:38
  2. Ain’t That Nothing – 3:55 (Single-Version)
  3. Glory – 3:39 (frühe Version)
  4. Ain’t That Nothing – 9:47 (instrumentale Version)

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic [1]
Rolling Stone [2]
Pitchfork Media [3]
Musikexpress [4]

Das zweite Album von Television erhielt positive Rezensionen, konnte jedoch nicht an die überschwänglichen Kritiken des Debütalbums Marquee Moon anknüpfen. So bewertet Mark Deming von Allmusic Adventure als bei jedem Maßstab „großartige Platte“, aber nicht als Meisterwerk („It’s not quite a masterpiece, but it’s a brilliant record by any yardstick.“).[5] Während Marquee Moon heute in vielen Bestenlisten vertreten ist, blieb dies dem Nachfolger verwehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Review von Mark Deming auf Allmusic (abgerufen am 21. Oktober 2018)
  2. Review von Rob Sheffield, in: Rolling Stone 10/2003, Heft 933, S. 90.
  3. Review von Chris Dahlen auf Pitchfork Media (abgerufen am 21. Oktober 2018)
  4. Review von Hermann Haring, in: Musikexpress 7/1978, Heft 270, S. 49.
  5. Mark Deming zu Adventure von Television auf Allmusic