Ahorn-Zahnspinner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ahorn-Zahnspinner

Ahorn-Zahnspinner (Ptilodon cucullina)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Zahnspinner (Notodontidae)
Unterfamilie: Notodontinae
Gattung: Ptilodon
Art: Ahorn-Zahnspinner
Wissenschaftlicher Name
Ptilodon cucullina
(Denis & Schiffermüller, 1775)

Der Ahorn-Zahnspinner (Ptilodon cucullina) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Zahnspinner (Notodontidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Imago[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 30 bis 40 Millimetern. Sie haben gelbbraun bis rotbraun gefärbte Flügel und am Außenrand der Vorderflügel eine weißgraue Binde, die durch einen bräunlichen Fleck mit einem schmalen dunklen Streifen unterbrochen ist. Durch diese helle Binde unterscheidet sich der Falter deutlich vom sonst ähnlichen Kamel-Zahnspinner (Ptilodon capucina).[1]

Ei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ei ist flach gewölbt und von weißgrauer Farbe.

Raupe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raupen werden ca. 30 Millimeter lang. Sie sind entweder hellgrün oder hellgelb. Der Rücken ist fast weiß. Auf den vorderen vier Segmenten befindet sich ein zusammenhängender dunkler Rückenfleck. Die Segmente fünf und sechs haben niedrige Rückenhöcker, das elfte Segment einen höheren Höcker mit roter Spitze.[1]

Puppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Puppe ist dunkel rotbraun oder schwarzbraun gefärbt mit einem runden Analende.[2]

Synonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ptilodontella cucullina
  • Lophopteryx cuculla

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist in Mitteleuropa verbreitet, aber nirgends häufig. Sie lebt in verschiedenen Lebensräumen, in denen ihre Futterpflanzen wachsen, wie z. B. an warmen Hängen, in Laubmischwäldern, Lichtungen und Parklandschaften.[3]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachtaktiven Falter fliegen jährlich in zwei Generationen von Anfang Mai bis Ende Juni und in einer unvollständigen zweiten Generation von Ende Juli bis Mitte August. Sie fliegen gern künstliche Lichtquellen an. Die Eier werden in Gruppen an Blättern und Zweigen der Futterpflanzen abgelegt. Die Raupe verpuppt sich in einem lockeren Gespinst am Boden. Die Überwinterung erfolgt im Puppen-Stadium.[1]

Nahrung der Raupen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raupen ernähren sich hauptsächlich von Feldahorn (Acer campestre) und Bergahorn (Acer pseudoplatanus).[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09330-1, S. 244.
  2. Walter Forster, Theodor A. Wohlfahrt: Die Schmetterlinge Mitteleuropas. Band 3: Spinner und Schwärmer. (Bombyces und Sphinges). Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1960, DNB 456642196.
  3. Manfred Koch: Wir bestimmen Schmetterlinge. Band 2: Bären, Spinner, Schwärmer und Bohrer Deutschlands. 2., erweiterte Auflage. Neumann, Radebeul/Berlin 1964, DNB 452481929.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ahorn-Zahnspinner (Ptilodon cucullina) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien