Akademie Deutscher Buchpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akademie Deutscher Buchpreis wurde am 1. Oktober 2004, vom Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, gegründet. Sie besteht aus 10 bis 11 Mitgliedern, welche aufgrund ihrer Funktionen in dieses Amt berufen werden. Ihre Hauptaufgabe ist, die Jury zur Auswahl zum Deutschen Buchpreis auszuwählen und zu ernennen.

Zur Gewährleistung einer größtmögliche Unabhängigkeit, wählt die Akademie die Jury in jedem Jahr neu.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse
  • Meike Feßmann, Alfred-Kerr-Preisträgerin
  • Michael Forcher, Haymonverlag
  • Gottfried Honnefelder, Vorsteher im Börsenverein
  • Florian Langenscheidt, Verleger
  • Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Instituts
  • Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien
  • Matthias Schmolz, SPIEGEL-Verlag
  • Ole Schultheis, Stellvertr. Vorst. des Börsenvereins
  • Joachim Unseld, Vorsitzender des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Publikumsverlage und Verleger
  • Wilfried Weber, Geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Bücherstube Felix Jud

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gottfried Honnefelder, Vorsteher im Börsenverein
  • Elmar Krekeler, Alfred-Kerr-Preisträger
  • Florian Langenscheidt, Verleger
  • Hendrik Markgraf, Chefredakteur Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel
  • Volker Neumann, Direktor der Frankfurter Buchmesse
  • Herbert Ohrlinger, Programmleiter im Paul Zsolnay Verlag
  • Matthias Schmolz, SPIEGEL-Verlag
  • Dieter Schormann, Vorsteher im Börsenverein und Vors. der Akademie
  • Joachim Unseld, Vorsitzender des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Publikumsverlage und Verleger
  • Wilfried Weber, Geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Bücherstube Felix Jud
  • Christina Weiss, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]