Akdemir (Pertek)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Dorf in der Türkei; für den türkischen Familiennamen siehe Akdemir (Name).

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Akdemir
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Akdemir (Pertek) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Tunceli
Landkreis (ilçe): Pertek
Koordinaten: 38° 59′ N, 39° 9′ O38.98611111111139.1494444444441140Koordinaten: 38° 59′ 10″ N, 39° 8′ 58″ O
Höhe: 1140 m
Einwohner: 194 (2011)
Telefonvorwahl: (+90) 428
Postleitzahl: 62500
Kfz-Kennzeichen: 62
Struktur und Verwaltung
Muhtar: Cenan Konak

Akdemir (kurd. Avşeker) ist ein Dorf im Landkreis Pertek in der türkischen Provinz Tunceli. Akdemir liegt in einem Talkessel auf 1140 m über dem Meeresspiegel, ca. 27 km nordwestlich von Pertek im Norden des Keban-Stausees. Akdemir ist ebenfalls Hauptort des gleichnamigen Bucak, zu dem insgesamt 9 Dörfer gehören: Aşağıgülbahçe, Ayazpınar, Ballıdut, Bulgurtepe, Çukurca, Gövdeli, Konaklar, Yukarıgülbahçe und Akdemir selbst.

Der kurdische Name des Dorfes „Avşeker“ ist der ursprüngliche Ortsname. Er wurde osmanisch ‏آب شكر‎ Ab Şeker geschrieben[1] und bedeutet „Zuckerwasser“. In Akdemir wird überwiegend Zazaki und Kurmandschi gesprochen. Dabei überwiegt das Zazaki. Zahlreiche Bewohner gehören dem ehemals mächtigen Stamm der Şavak-Kurden an.

Anfang der 1990er Jahre lebten in Akdemir 360 Menschen. Für 2011 gibt das TÜIK 194 Einwohner für das Dorf und 1.073 für das gesamte Bucak an.[2] Im Jahre 2010 hatte Akdemir 226 Einwohner in 32 Haushalten. Akdemir verfügt über eine Grundschule. Haupterwerbsquellen der Einwohner sind Landwirtschaft und Tierhaltung. Angebaut werden in der Hauptsache Weizen und Gerste. Bei der Tierhaltung sind Schafe und Ziege vorherrschend.

Akdemir ist an die Trinkwasserversorgung angeschlossen und verfügt über eine Kanalisation. Bei Akdemir befindet sich eine Wache der Jandarma.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tahir Sezen: Osmanlı yer adları. Ankara 2006, S. 4. Schriftenreihe des Staatsarchivs des Ministerpräsidialamtes
  2. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 14. August 2012

Weblinks[Bearbeiten]