Akzent (Linguistik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Akzent in der Linguistik ist eine suprasegmentale Eigenschaft von Lauten, Wörtern, Wortgruppen und Sätzen. Sie dient der Hervorhebung von Silben, Wörtern, Wortgruppen und Sätzen. Als Mittel kommen dynamischer, melodischer und temporaler Akzent zum Einsatz. Neben dem Hauptakzent kann es noch einen Nebenakzent geben. Im Deutschen liegt der Akzent normalerweise auf der ersten Silbe.

Beim Wortakzent wird eine Silbe hervorgehoben, beim Satzakzent ein Wort.

Beim Tonakzent geht es um die temporale Variation oder den Verlauf der Tonhöhe und der Lautstärke innerhalb eines Vokals oder (selten) Halbvokals.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Akzent – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Prosodische Kontrastakzente in typologisch diversen Sprachen.