Wortakzent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Wortakzent oder die Wortbetonung ist in der Phonologie die lautliche Hervorhebung einer Silbe einer mehrsilbigen Wortform. Der Wortakzent ist ein prosodisches Merkmal des Wortes und einer von verschiedenen linguistischen Akzenten. In längeren oder zusammengesetzten Wörtern kann es einen Haupt- und einen oder mehrere Nebenakzente geben.

In einigen Sprachen wird der Wortakzent in der Schrift kenntlich gemacht, vgl. Akzent (Schrift).

Der Wortakzent ist einbezogen in die Satzmelodie und von der Umgebung abhängig.

Wortakzent im Deutschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Akzent im Hochdeutschen ist ein dynamischer bzw. Druck-Akzent, das heißt, er wird im Wesentlichen über eine erhöhte Lautstärke realisiert.

In der deutschen Sprache liegt der Wortakzent oft auf der Stammsilbe, welche häufig die erste Silbe eines Wortes (hinter den Präfixen) ist. Sprachtypologisch ist der Wortakzent im Deutschen aber frei, d. h., er kann auf jeder Silbe stehen; z. B. „er'lauben“, „'Urlaub“, „Schweine'rei“, „'Hühnerei“. Der Wortakzent zur Betonung wird in der deutschen Schriftsprache bei der schriftlichen Aufzeichnung nicht gesondert gekennzeichnet, außer in seltenen Fällen bei Fremdwörtern und fremden Namen.

Es gibt Wortpaare, die sich nur durch ihren Akzent unterscheiden:

  • Verben, z. B. um'fahren – 'umfahren, um'stellen – 'umstellen, über'laufen – 'überlaufen usw.
  • Substantive, z. B. Ro'man – 'Roman, Au'gust – 'August
  • Unterschiedliche Wortarten: mo'dern (Adjektiv) – 'modern (Verb)

Wortakzent im Lateinischen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Wortakzent im Lateinischen gilt das sogenannte Pänultima-Gesetz. Der Wortakzent liegt also auf der vorletzten Silbe, sofern diese lang ist. Ist diese kurz, so liegt der Wortakzent auf der drittletzten Silbe, der Antepänultima, und zwar unabhängig von deren Quantität.

Wortakzent im Russischen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Russischen folgt der Wortakzent (meistens) keinen besonderen Regeln. Das Wort wird nicht, wie im Deutschen, stammbetont, sondern auf einer beliebigen Silbe. Die Betonung hat historischen Ursprung. Bei einigen Wörtern springt der Akzent, besonders in der Konjugation zwischen der ersten Person Singular und der zweiten Person Singular (z.B.: я пиш'у = ich schreibe und ты п'ишешь = du schreibst). Des Weiteren haben einige Substantive betonte Pluralendungen (z.B.: проф'ессор - профессор'а) oder Formen des indogermanischen Lokativs erhalten, der im modernen Russischen durch den Präpositiv ersetzt wurde.

Wortakzent im Rumänischen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rumänische besitzt wie das Russische einen freien und mobilen Akzent. Dabei zeichnet es sich durch eine große Bandbreite von betonbaren Silben aus, da der Akzent auf die letzte bis auf die sechstletzte Silbe fallen kann:

  • Viertletzte Silbe: <paturile> [ˈpa.tu.ri.le] 'die Betten'
  • Fünftletzte Silbe: <nouăsprezece> [ˈno.u̯ə.spre.ze.t͡ʃe] 'Neunzehn'
  • Sechstletzte Silbe: <(al) nouăsprezecelea> [ˈno.u̯ə.spre.ze.t͡ʃe.le̯a] '(der) Neunzehnte'

Zudem gibt es Wörter und grammatische Formen, die sich nur durch ihren jeweiligen Akzent voneinander unterscheiden:

  • <veselă> [ˈve.se.lə] 'glücklich' vs. <veselă> [ve.ˈse.lə] 'Geschirr'
  • <cântă> [ˈkɨn.tə] 'er/sie/es singt' vs. <cântă> [kɨn.ˈtə] 'er/sie/es sang'

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Wortakzent – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen