Alatyr (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alatyr
Алатырь

Alatyr-Fluss, Blick von der Eisenbahnbrücke am Bahnhof Alatyr

Daten
Gewässerkennzahl RU08010500212110000037782
Lage Oblast Nischni Nowgorod, Mordwinien, Tschuwaschien (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Sura → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle ca. 10 km westlich von Perwomaisk
54° 52′ 27″ N, 43° 37′ 56″ O
Mündung ca. 4 km nordöstlich von Alatyr in die SuraKoordinaten: 54° 52′ 14″ N, 46° 35′ 42″ O
54° 52′ 14″ N, 46° 35′ 42″ O

Länge 296 km[1][2]
Einzugsgebiet 11.200 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Jasowka
Rechte Nebenflüsse Irest, Rudnja, Pelka, Insar, Nuja
Mittelstädte Alatyr
Kleinstädte Perwomaisk, Ardatov

Lage des Alatyr (Алатырь) im Einzugsgebiet der Sura

Der Alatyr (russisch Ала́тырь, ersjanisch Ратор лей, tschuwaschisch Улатӑр) ist ein linker Nebenfluss der Sura im europäischen Teil Russlands.

Er entspringt rund 10 km westlich von Perwomaisk in der Oblast Nischni Nowgorod in den nördlichen Wolgahöhen. Der 296 km lange Fluss mit einem Einzugsgebiet von 11.200 km² fließt zunächst in östlicher Richtung durch den südlichen Teil der Oblast Nischni Nowgorod, wo er zahlreiche kleine Nebenflüsse aufnimmt.

Zwischen Iljinskoje und Kemlja fließt er in das Gebiet der Republik Mordwinien. Der Fluss durchfließt sanft mäandrierend den nordöstlichen Teil Mordwiniens in östliche Richtung und passiert zwischen Ardatow und der Stadt Alatyr die Grenze zur Tschuwaschischen Republik.

Der Alatyr mündet wenige Kilometer nordöstlich der gleichnamigen Stadt in die Sura. Von April bis November ist der Fluss eisfrei.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Alatyr in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D9997~2a%3DAlatyr~2b%3DAlatyr
  2. a b Alatyr im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)