Alberche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alberche
Río Alberche
Alberche.png
Daten
Lage Spanien
Flusssystem Tajo
Abfluss über Tajo → Atlantik
Quelle In der Sierra de Gredos
40° 23′ 30″ N, 5° 16′ 48″ W
Quellhöhe ca. 1800 msnm
Mündung östlich von Talavera de la Reina in den TajoKoordinaten: 39° 57′ 49″ N, 4° 46′ 15″ W
39° 57′ 49″ N, 4° 46′ 15″ W
Mündungshöhe ca. 375 msnm
Höhenunterschied ca. 1425 m
Sohlgefälle ca. 8,1 ‰
Länge ca. 177 km
Einzugsgebiet 4108 km²
Linke Nebenflüsse Río Cofio, Río Perales
Kleinstädte Navaluenga, El Tiemblo
Río Alberche bei Navaluenga

Río Alberche bei Navaluenga

Der ca. 177 km lange Río Alberche ist ein nördlicher Nebenfluss des Tajo in Zentralspanien. Er durchfließt den Süden und Südosten der Provinz Ávila, den Westen der Autonomen Gemeinschaft Madrid und den Nordwesten der Provinz Toledo.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Río Alberche entspringt auf ca. 1800 m Höhe ca. 6 km südwestlich der Ortschaft San Martín de la Vega del Alberche in der Provinz Ávila in der Sierra de Gredos, dem zentralen Abschnitt des Kastilischen Scheidegebirges.

Zunächst fließt er, einem Längstal des Gebirges folgend, annähernd nach Osten. Bei Aldea del Fresno, in der Autonomen Gemeinschaft Madrid verlässt er das Gebirge, wendet sich nach Südwesten und verläuft nunmehr parallel zum Fuß eines östlichen Ausläufers der Sierra de Gredos (Sierra de la Higuer, Sierra de San Vicente). An seinem Unterlauf schlängelt er sich durch eine von ausgedehnten Wiesen geprägte Landschaft, die populär auch Playa de Madrid genannt wird. Etwa 10 km östlich von Talavera de la Reina, in der Provinz Toledo, mündet der Río Alberche schließlich in den Tajo.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Ávila
San Martín de la Vega del Alberche, San Martín del Pimpollar, Burgohondo, Navaluenga, El Tiemblo
Autonome Gemeinschaft Madrid
Aldea del Fresno
Provinz Toledo
Calalberche, Escalona

Stauseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussabwärts gesehen wird der Alberche durch die folgenden Stauanlagen (presas) zu den gleichnamigen Stauseen (embalses) aufgestaut:

Stauanlage
(Kraftwerk)
Betreiber Max.
Leistung
(MW)
Stausee
(Embalse)
Oberfläche
(km²)
Volumen
(Mio. m³)
El Burguillo Naturgy 48 El Burguillo 9,1 201
Charco del Cura Naturgy 17 Charco del Cura 0,34 4
San Juan Naturgy 33 San Juan 6,5 138
Picadas Naturgy 20 Picadas 0,92 15
Cazalegas Cazalegas 1,5 7

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ober- und Mittellauf des Río Alberche sind fischreich und somit ein gutes Anglergebiet.[1] Die Stauseen dienen überwiegend zur Trinkwasserversorgung; an manchen Stellen wird dem Fluss Wasser zur Feldbewässerung entnommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Río Alberche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Río Alberche – Angeln