Albert Bouvet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Albert Bouvet (1998)

Albert Bouvet (* 28. Februar 1930 in Mellé; † 20. Mai 2017[1]) war ein französischer Radrennfahrer und späterer Rennorganisator.

Albert Bouvet war Profi-Radrennfahrer von 1953 bis 1964 und ein Allrounder auf Straße und Bahn. Er gewann zahlreiche kleinere Radrennen; sein größter Erfolg auf der Straße war sein Sieg beim Klassiker Paris–Tours (1956). Viermal wurde er französischer Meister in der Einerverfolgung. 1957 und 1959 wurde er Vize-Weltmeister in dieser Disziplin.

Fünfmal startete Bouvet bei der Tour de France, dreimal gab er auf, 1954 wurde er 63. und 1957 50.

Seit 1968 gehörte Albert Bouvet zu den Organisatoren von Paris–Roubaix.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albert Bouvet est mort
  2. lesamisdeparisroubaix.com (Memento vom 17. August 2010 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]