Albert Jan Kluyver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A.J. Kluyver, 1921

Albert Jan Kluyver (* 3. Juni 1888 in Breda; † 14. Mai 1956) war ein niederländischer Mikrobiologe und Biochemiker.

Kluyver war von 1922 bis 1956 Professor für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie an der Technischen Universität Delft. Er gehörte zur Delfter Schule der Mikrobiologie.

1952 erhielt er die Leeuwenhoek-Medaille der Royal Society, 1953 wurde er mit der Copley-Medaille ausgezeichnet.

1953 wurde Kluyver in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[1]

Der Kluyver-Effekt wurde nach ihm benannt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A[lbert] J[an] Kluyver: Chemical Activities of Micro-Organisms. University of London Press, London 1931.
  • A[lbert] J[an] Kluyver und C[ornelis] B[ernardus] van Niel: The Microbe's Contribution to Biology. Harvard University Press, Cambridge, Mass. 1956.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. B. Van Niel: Obituary Notice: Albert Jan Kluyver 1888-1956. In: The journal of general microbiology. Band 16, 1957, S. 499–521.
  • A. F. Kamp, J. W. M. La Rivière und W. Verhoeven (Herausgeber): Albert Jan Kluyver. His life and work. Amsterdam 1959.
  • R. Singleton: From bacteriology to biochemistry. Albert Jan Kluyver and Chester Werkman at Iowa State. In: Journal of the history of biology. Band 33, 2000, S. 141–180.
  • Joshua Lederberg: The microbe's contribution to biology--50 years after. In: International microbiology. 2006 Sep;9(3), S. 155–156. (pdf)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Members of the American Academy. Listed by election year, 1950-1999 ([1]). Dort wird er allerdings als "Kluyver, Alfred Jan (1888-1956)" geführt! Abgerufen am 23. September 2015