Alexander Bálly (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Bálly (* 1964 in Neckarau) ist ein deutscher Schriftsteller. Er schreibt vor allem Krimis und Kurzprosa.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bálly wuchs in Oberbayern und im Allgäu auf. Nach einer Buchhandelslehre studierte er in München Kunstgeschichte und Theologie.[1] Schon während des Studiums und auch danach arbeitete er bei mehreren Verlagen und Buchhandlungen. 2000 zog er mit seiner Familie in die Holledau.

Bálly lebt in der Holledau, nördlich von München. Er veranstaltet immer wieder Lesungen in der Region, aber auch darüber hinaus. 2015 und 2016 las er neben vielen anderen Gelegenheiten auch auf der Leipziger Buchmesse im Rahmen der Veranstaltungsreihe Leipzig liest. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.[2]

Fantasykrimis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den ersten Romanen handelt es sich um Fantasykrimis. Rund um die detektivisch tätige Halblingsdame Lupina kombiniert Bálly das klassische Whodunnitprinzip mit einer detailreich erfundenen Fantasywelt, zu er sowohl in den Büchern als auch auf seiner Homepage Zusatzmaterial wie Karten, Währungen, Maßen oder sonstige kulturelle Informationen gibt.[3] Es liegen drei Romane vor sowie ein Prequel in Form von Lupinas Tagebuch.[4] Die drei Romane werden seit 2017 in überarbeiteter Form neu herausgegeben.

Weihnachtserzählungen und - gedichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Band Krippengeschichten stellt einen Zyklus in 24 Geschichten dar, der immer wieder neu von Christi Geburt berichtet, jeweils aus dem Blickwinkel einer Figur, die der Leser auch als typische Krippenfigur kennt. Durch viele Begegnungen auf dem beschränkten Schauplatz verflechten sich die einzelnen Geschichten zu einer größeren Weihnachtserzählung. So umfasst diese Erzählung den kompletten Zeitraum von der Ankündigung an Maria bis zur Flucht nach Ägypten. Das Werk erschien 2017 als Illustriertes Buch in überarbeiteter Ausgabe im Bayerland Verlag.

Bei der Anthologie Der brennende Adventskranz war er Herausgeber und Mitautor. Diese Anthologie umfasst verschiedene Weihnachtsgeschichten und -gedichten von Autoren im AAVAA-Verlag.[5]

Mit 24 Gedichte für das lange Warten erschien eine Sammlung adventlicher Weihnachtsgedichte für Kinder. Der Reigen aus insgesamt fünfundzwanzig Gedichten bildet einen poetischen Adventkalender. Er erschien 2017 im Turmschreiber Verlag.

Regionalkrimis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 legte Alexander Bálly mit Der Tote am Maibaum im Sutton-Verlag seinen ersten Regionalkrimi vor. Der Roman spielt in Wolnzach in der Holledau. Hauptfigur ist Ludwig Wimmer, ein bauernschlauer Metzgermeister im Ruhestand, der mit seiner Enkelin der Polizei Konkurrenz macht. Anders als die Kriminalkommissare können die Hobbydetektive immer wieder den lokalen Klatsch als Ausgangspunkt für ihre Nachforschungen nutzen. Mit Der Tote am Kirchturm veröffentlichte der Sutton-Verlag 2015 den zweiten Fall dieser Reihe. 2016 ließ er den dritten Fall seiner Krimireihe im selben Verlag. 2018 erschien der vierte Fall der Reihe, diesmal im Emons Verlag.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. alexander-bally.de (Memento des Originals vom 26. November 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alexander-bally.de
  2. alexander-bally.de (Memento des Originals vom 26. November 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alexander-bally.de
  3. lupinasfreun.de (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lupinasfreun.de
  4. bookrix.de
  5. aavaa.de (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aavaa.de