Alexander Iwanowitsch Puschkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Iwanowitsch Puschkin (* 7. September 1907 in Mikulino, Twer, Russland; † 20. März 1970 in Leningrad) war ein russischer Tänzer und Ballettmeister. Mikhail Baryshnikov und Rudolf Nurejew waren seine Schüler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Puschkin wurde an der privaten Ballettschule von Nikolai Legat ausgebildet. Von 1925 bis 1953 war er Tänzer am Kirow-Ballett in St. Petersburg, wo er viele Hauptrollen des Klassischen Balletts tanzte. Bereits während seiner frühen Karriere als Tänzer begann er mit der Ausbildung und Schulung männlicher Tänzer. Seit den 1940ern bis in die späten 1960er Jahre wurden nahezu alle männlichen Balletttänzer des Kirov-Balletts von ihm ausgebildet. Von 1932 bis 1970 arbeitete er als Lehrer an der Leningrader Choreographischen Schule, aus der eine große Zahl hervorragender Tänzer hervorgingen, u. a. Askold Makarow, Juri Solowjow, Sergei Wikulow und Oleg Winogradow.

Puschkin war verheiratet mit der baltischen Tänzerin Xenia Jurgenson. Er starb 1970 in St. Petersburg, sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Bolsheohtinskoe in St. Petersburg.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968: Honored Artist of the RSFSR

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Find a Grave, abgerufen am 18. Januar 2018 .

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gennady Albert: Alexander Pushkin. Master Teacher of Dance. Foreword by Mikhail Baryshnikov. New York: New York Public Library 2001, ISBN 0-87104-452-8.
  • Joan Acocella: Twenty-eight Artists and Two Saints. Essays. New York: Vintage 2008, ISBN 978-0-307-27576-9, S. 272–277.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]