Alexander Leslie, 7. Earl of Ross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Leslie (der Nachname wird gelegentlich mit Lesley angegeben) (* vor 1366; † 8. Mai 1402 in Dingwall), 7. Earl of Ross, war ein schottischer Adeliger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater war Walter Leslie († 1382), seine Mutter war Euphemia, suo iure Countess of Ross. Mit dem Tod seiner Mutter trat er deren Erbe an und übernahm damit auch den Titel des Earl of Ross. Das genaue Datum seiner Ernennung ist jedoch nicht bekannt; am 5. September 1394 unterzeichnete seine Mutter noch eine Urkunde, am 20. Februar 1395 verzichtete er als Earl zugunsten seines Cousins George Leslie of Rothes auf die Baronie von Fythkill. Am 8. November 1398 überschrieb er diesem die Ländereien von Woodfield als Sicherheit für einen Kredit von 200 Merks, um aufgelaufene Schulden bei der Krone zu begleichen.

Er starb überraschend am 8. Mai 1402 im Alter von etwa 36 Jahren in Dingwall; nach der Überführung wurde sein Leichnam in Fearn Abbey beigesetzt.

Alexander war einmal verheiratet. Aus der Ehe, geschlossen um 1398 mit Isabel Stewart, Tochter des Robert Stewart, 1. Duke of Albany und der Margaret Graham, Countess of Menteith (Tochter des Alan Graham, Earl of Menteith) stammte nur die Tochter Euphemia, Erbin und spätere 8. Countess.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James Balfour Paul (Hrsg.): The Lord Lyon King of Arms: The Scots Peerage. Band 7. Douglas, Edinburgh 1909, The Ancient Earls of Ross, S. 230 ff. (online auf www.archive.org [abgerufen am 23. September 2014]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
EuphemiaEarl of Ross
1395–1402
Euphemia Leslie