Alexandra London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexandra London (* 1971) ist eine französische Schauspielerin.

Nach einer Nebenrolle in Les maris, les femmes, les amants (1989) wird sie 1991 durch die Hauptrolle der Marguerite an der Seite Jacques Dutroncs in Maurice Pialats Van Gogh bekannt. Es folgt die Titelrolle in Jean-Daniel Verhaeghes Balzac-Verfilmung Eugénie Grandet (1994) und die Rolle der Géraldine, Tochter von Michel Serrault und Sabine Azéma in Étienne Chatiliez' Das Glück liegt in der Wiese (1995). Es folgen u. a. Les mémoires d'un jeune con, Der Schrei der Seide, Die Alptraumnacht und Die Unbekannte aus der Seine. Daneben zahlreiche TV-Produktionen, u. a. seit 2003 als Bailly in der Serie La Crim’.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]