Alexandra Wenk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandra Wenk Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Alexandra Wenk
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Schwimmstil(e): Schmetterling, Lagen
Verein: SG Stadtwerke München
Geburtstag: 7. Februar 1995
Geburtsort: München
Größe: 1,79 m
Gewicht: 61 kg
Medaillenspiegel
Alexandra Wenk (2. v. re.) bei der WM 2015 in Kasan

Alexandra Wenk (* 7. Februar 1995 in München-Alt-Perlach)[1] ist eine deutsche Schwimmerin. Sie ist die amtierende deutsche Meisterin über 50 Meter und 100 Meter Schmetterling[2][3] sowie mit dem Team der SG Stadtwerke München Deutsche Mannschaftsmeisterin über 4×100-Meter-Freistil. Darüber hinaus ist sie deutsche Rekordhalterin über 100 Meter Schmetterling mit einer Zeit von 57,77 Sekunden. Sie kam durch ihre Mutter Gabriele Wenk-Baka bereits früh zum Schwimmen. Die Münchnerin holte bereits mit 13 Jahren ihre erste Meisterschaft.

Ihren bislang größten internationalen Erfolg feierte Wenk bei den Europameisterschaften 2012 in Debrecen mit dem Gewinn des Europameistertitels über 4×100-Meter-Lagen.[4] Damit qualifizierte sie sich auch für die Olympischen Sommerspiele in London.[5]

Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kasan schwamm sie im Halbfinale über 100 m Schmetterling deutschen Rekord. Dadurch zog sie das erste Mal in ein WM-Finale ein. Mit der deutschen 4×100-m-Lagenstaffel gewann sie die Bronzemedaille. Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2015 in Netanja gewann sie über 100 m Schmetterling in neuer deutscher Rekordzeit die Bronzemedaille.

2009 und 2011 wurde Alexandra Wenk Nachwuchsschwimmerin des Jahres.[6] Wenk startet für die SG Stadtwerke München unter ihrem Trainer Olaf Bünde.

Auszeichnungen & Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge
Auszeichnungen
  • 2012: Eliteschülerin des Sports München 2011[7]
  • 2011: Eliteschülerin des Sports München 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexandra Wenk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.swm.de/privatkunden/info/m-direkt/interview-wenk.html
  2. 127. Deutsche Meisterschaften: Ergebnisse Bayerischer Teilnehmer Bayerischer Schwimmverband, online, PDF, abgerufen am 16. April 2015
  3. Deutsche Meister/innen History. Abgerufen am 16. April 2015.
  4. Schwimm-EM: Mensings Goldstück. In: FAZ, 24. Mai 2012. ISSN 0174-4909. Abgerufen am 2. Juni 2012. 
  5. Sabrina Knoll: DSV-Küken – Alexandra Wenk: Olympionikin auf Abruf. swim.de. 25. Mai 2012. Abgerufen am 2. Juni 2012.
  6. Alexandra Wenk – Nachwuchsschwimmerin des Jahres 2011 Bayerischer Schwimmverband, abgerufen am 6. Dezember 2015.
  7. Alexandra Wenk verteidigt "Titel". dosb.de. 13. Februar 2012. Abgerufen am 2. Juni 2012.