Alexis Schwarzenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexis Schwarzenbach (* 1971 in Zürich) ist ein Schweizer Historiker, Kurator und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzenbach absolvierte 1990 die Matura Typus A am Freien Gymnasium Zürich und studierte ab 1991 «Modern History» am Balliol College der Universität Oxford, das er 1994 mit dem Bachelor of Arts verliess. Anschliessend studierte er am Department History and Civilisation des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz und promovierte dort 1997. Von 1998 bis 2000 arbeitete er als Lektor beim Scalo Verlag, von 2000 bis 2004 als Research Fellow in Oxford, Rom und Essen. Von 2004 bis 2009 war er als freier Autor und Kurator tätig. Von 2009 bis 2011 hatte Schwarzenbach eine Anstellung als Kurator beim Schweizerischen Nationalmuseum inne. Seit 2012 ist er Dozent, seit 2015 Professor an der Hochschule Luzern – Design & Kunst.

Er ist vor allem durch den Begleitband Auf der Schwelle des Fremden zur Ausstellung «Eine Frau zu sehen» bekanntgeworden, die er 2008 zum 100. Geburtstag seiner Grosstante Annemarie Schwarzenbach im Museum Strauhof in Zürich kuratierte. 2011 kuratierte er die Ausstellung «WWF. Eine Biografie» im Landesmuseum Zürich.

Schwarzenbach forscht zur Kulturgeschichte der Moderne mit Schwerpunkten auf der Design- und Unternehmensgeschichte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autorschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angelika Hager: Rezension in Profil, abgerufen am 24. Juli 2012.