Alfons Zitterbacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfons Zitterbacke ist eine populäre Kinderbuchfigur der DDR, die von Gerhard Holtz-Baumert erfunden worden ist. Mehrere Bücher und der 1966 entstandene gleichnamige Film des Regisseurs Konrad Petzold erzählen humorvolle, aber auch nachdenkliche Geschichten aus dem Leben des Lausbuben. Obwohl dies nicht ausdrücklich erwähnt wird, legen verschiedene Passagen des dritten Bands die Deutung nahe, dass der dort beschriebene Alfons der Sohn des Haupthelden aus dem ersten und zweiten Band ist.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfons Zitterbacke. (Geschichten eines Pechvogels), Berlin 1958 ISBN 3-928885-76-6
  • Alfons Zitterbacke hat wieder Ärger, Berlin 1962 ISBN 3-928885-42-1
  • Alfons Zitterbackes neuer Ärger, Berlin 1995 ISBN 3-928885-90-1
  • Альфонс Ціттербаке, Veselka 1983 (видавництво «Веселка») ukrainische sprache.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfons Zitterbacke (LP), 1968 LITERA, 54 Minuten; Sprecher unter anderem: Joachim Brendel, Helga Raumer, Herbert Köfer, Gerd Ehlers
  • Alfons Zitterbacke (CD, Neuauflage der LP), 2000 LITERA Junior, 54 Minuten
  • Tom Pauls liest Alfons Zitterbacke, 2008 Buschfunk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]