Allocasuarina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allocasuarina
Allocasuarina littoralis

Allocasuarina littoralis

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Kasuarinengewächse (Casuarinaceae)
Gattung: Allocasuarina
Wissenschaftlicher Name
Allocasuarina
L.A.S.Johnson

Die Allocasuarina sind eine Pflanzengattung in der Familie der Kasuarinengewächse (Casuarinaceae) aus der Ordnung der Buchenartigen (Fagales).

Die Allocasuarina-Arten kommen endemisch in Australien vor – vorwiegend im (trockenen) Süden des Kontinents (wo sie als sheoaks oder she-oaks bezeichnet werden).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Arten sind immergrüne verholzende, bis etwa 20 Meter hohe Bäume und Sträucher. Die rippigen und langen, dünnen, segmentierten und drahtigen, rutenartigen Zweige haben die Funktion der Blätter übernommen und werden als Phyllokladium bezeichnet. An der Spitze der einzelnen Segmente sitzen wirtelig, die zu Zähnchen reduzierten Blätter die nur aus der Lamina bestehen. Die Segmente sind unten kleiner und werden dann größer.

Die männlichen Blüten sitzen in einem zahnförmigen Trag- und meistens zwei schuppenförmigen Vorblättern in kurzen bis länglichen Ähren. Sie bestehen aus einem früh abfallenden schuppigen Perianth, sowie einem Staubblatt. Die weiblichen Blüten bilden kugelige oder eiförmige Blütenstände. Sie sitzen an einem zahnförmigen Tragblatt und sind ohne Blütenhülle, sie sind eingehüllt in zwei schuppenartige Vorblätter, der Fruchtknoten mit zwei oder selten vier Samenanlagen hat einen zweiästigen und rötlichen Griffel.

Charakteristisch sind die teilweise stacheligen, Zapfen ähnelnden, hölzernen Fruchtstände, die viele, manchmal behaarte und samenähnliche Flügelnüsse (Samara) enthalten. Sie sitzen in den holzigen „Kapseln“ die durch zwei Vorblätter gebildet werden und sich dann lippenförmig öffnen (Klappen, Valven).[1]

Allocasuarina distyla „Zapfen“ und Flügelnüsse

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Allocasuarina wurde 1980 von L.A.S.Johnson aus der Gattung der Kasuarinen (Casuarina) ausgegliedert.

Liste der Allocasuarina-Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier eine Liste der Arten und Unterarten[2]:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Kubitzki, Jens G. Rohwer, Volker Bittrich: The Families and Genera of Vascular Plants. Vol. II, Springer, 1993, ISBN 978-3-642-08141-5 (Reprint), S. 237–240.
  2. a b Rafaël Govaerts (Hrsg.): Allocasuarina - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 22. April 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allocasuarina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien