Aloha Classic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Aloha Classic ist eine jährliche Windsurf-Regatta im Hoʻokipa Beach Park auf der Hawaii-Insel Maui, die häufig den Status eines Windsurf World Cup hat und eine Veranstaltung der International Windsurfing Tour (IWT) ist.[1]

Hoʻokipa auf Maui gilt als einer der besten Surfspots der Welt und der Aloha Classic als einer der renommiertesten Wettbewerbe in der Disziplin Waveriding. Er findet im in einem Zeitraum von zwei Wochen an 5 zusammenhängenden Tagen Ende Oktober statt. Der Start erfolgt nach Wetterlage in der Zeit mit den besten Wellen auf Maui.[2]

Bis zum Jahr 2000 war der Aloha Classic ein Grand Slam bei dem alle Disziplinen, Wave, Slalom und Kursrennen, veranstaltet wurden. Später fehlten Sponsoren und damit die finanziellen Mittel, so dass die Veranstaltung nicht den Status eines Worldcups erlangen konnte, keine Wettbewerbe der Damen durchgeführt wurden, oder der Aloha Classic gar nicht stattfinden konnte.

Einige Jahre hat zunächst der Wave-Wettbewerb der American Windsurfing Tour (AWT, dem Vorläufer der IWT) stattgefunden. Die Sieger (m/w) haben sich für die lokalen Startplätze des darauf folgenden Windsurf World Cups der PWA qualifiziert.

Liste der Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dunkelgrau hinterlegte Veranstaltungen hatten keine Wertung als Windsurf World Cup.

Jahr Damen Herren
1984[3] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Dawes (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Debbie Brown (Wave)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Dawes (Slalom)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Aguera (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Aguera (Wave)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Aguera (Slalom)
1986[4] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelby Anno (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Naish (Wave)
1987[5] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelby Anno (Wave)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Dawes (Slalom)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Naish (Wave)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alain Cadiz (Slalom)
1988[6] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dana Dawes (Wave)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Slalom)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Angulo (Wave)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
1989[7] FrankreichFrankreich Nathalie Le Lievre (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angela Cocheran (Wave)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Slalom)
FrankreichFrankreich Nathalie Le Lievre (Kursrennen)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Naish (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Naish (Wave)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
1990[8] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angela Cocheran (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angela Cocheran (Wave)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Slalom)
NeuseelandNeuseeland Barbara Kendall (Kursrennen)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rush Randle (Wave)
SchwedenSchweden Anders Bringdal (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
1991[9] SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angela Cocheran (Wave)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Kursrennen)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Overall)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Naish (Wave)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
1992[10] SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Britt Dunkerbeck (Kursrennen)
Wave: keine Wertung
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
Wave: keine Wertung
1993[11][12] DeutschlandDeutschland Jutta Müller (Overall)
? (Wave)
? (Slalom)
? (Kursrennen)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Overall)
AustralienAustralien Jason Polakow (Wave)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
1994[13] FrankreichFrankreich Nathalie Le Lievre (Overall)
NeuseelandNeuseeland Barbara Kendall (Wave)
FrankreichFrankreich Nathalie Le Lievre (Slalom)
ItalienItalien Alessandra Sensini (Kursrennen)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Overall)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Wave)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Slalom)
SpanienSpanien Bjørn Dunkerbeck (Kursrennen)
1998[14] (keine Veranstaltung) AustralienAustralien Jason Polakow (Wave)
1999[15] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Henderson (Wave) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nik Baker (Wave)
2000[16] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angela Farrell (geb. Cocheran) (Wave)
NiederlandeNiederlande Lucienne Ernst (Race)
ArgentinienArgentinien Francisco Goya (Wave)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Pritchard (Race)
2001[17] ? Dominikanische RepublikDominikanische Republik Tony Garcia
2004[18] JapanJapan Motoko Sato (Wave) Wave: keine Wertung
2005[19] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Henderson (Wave) SpanienSpanien Alex Mussolini (Wave)
2006 SpanienSpanien Iballa Ruano Moreno (Wave) Kap VerdeKap Verde Josh Angulo (Wave)
2011[20] JapanJapan Junko Nagoshi (Wave) FrankreichFrankreich Camille Juban (Wave)
2012[21] JapanJapan Junko Nagoshi (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bernd Roediger (Wave)
2013 (keine Veranstaltung) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Levi Siver (Wave)
2013 AWT[22] JapanJapan Junko Nagoshi (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bernd Roediger (Wave)
2014 SpanienSpanien Iballa Ruano Moreno (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Morgan Noireaux (Wave)
2014 AWT[23] JapanJapan Junko Nagoshi (Wave) MarokkoMarokko Boujmaa Guilloul (Wave)
2015 SpanienSpanien Iballa Ruano Moreno (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Morgan Noireaux (Wave)
2016 ArubaAruba Sarah-Quita Offringa (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Pritchard (Wave)
2017 FrankreichFrankreich Sarah Hauser (Wave) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Morgan Noireaux (Wave)
2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Hauser (Wave) FrankreichFrankreich Camille Juban (Wave)
2019 ArubaAruba Sarah-Quita Offringa (Wave) FrankreichFrankreich Antoine Martin (Wave)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Windsurfing Tour
  2. Aloha Classic, Chris Yates, PWA, Englisch
  3. Triumph für Alex Aguera: Maui Grand Prix, surf Magazin 2/1985
  4. Aloha Classic in den Riesenwellen von Hoʻopika: Ein Klassiker zum Gruseln, surf Magazin 1/1987, S. 84
  5. Robby Naish gewinnt gegen Stärkste Konkurreny das Aloha Classic: Klassiker, surf Magazin 1/1988, S. 90
  6. Finale Grande: surf Magazin 12/1988, S. 88
  7. Worldcup Finale beim Aloha Classic: Deutsche Welle, surf Magazin 1/1990, S. 80
  8. Worldcup Maui: Britt und Bjørn räumen ab: Seven Up, surf Magazin 1/1991, S. 92
  9. Worldcup-Finale Maui: Erfolgswelle, surf Magazin 1/1992, S. 10
  10. Peter Stuyvesant Travel Aloha Classic, Maui/Hawaii, surf Magazin 1+2/1993
  11. Peter Stuyvesant Travel Aloha Classic, Maui, Hawaii, surf Magazin 1+2/1994, S. 96
  12. PBA Windsurfing World Tour – Aloha Classic 1993, Youtube
  13. Worldcup Finale Maui: Höhenflug, surf Magazin 1+2-1995, S. 112
  14. Aloha Classic inside, surf Magazin 1+2/1999, S. 126
  15. Swatch Aloha Classic: Champions League, surf Magazin 1+2/2000, S. 104
  16. Aloha Classic: Worldcup-Finale auf Maui, surf Magazin 1+2/2001, S. 101
  17. News: surf Magazin 1+2/2002, S. 95
  18. Comeback: Aloha Classic, surf Magazin 1+2/2005, S. 18
  19. Maui/Hoʻopika: Aloha Classic: Mussolini vor Ordonez, surf Magazin 1+2/2006, S. 20
  20. AWT Rankings 2011
  21. AWT Rankings 2012
  22. AWT Rankings 2013
  23. AWT Rankings 2014