Alphawezen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alphawezen ist eine deutsche Band. Hinter dem Namen steckt der Aachener Musiker und Komponist Ernst Wawra in Zusammenarbeit mit der Sängerin Asu Yalcindag.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt Alphawezen war ursprünglich im Umfeld von instrumentaler Elektronischer Musik angesiedelt und hat sich seit dem ersten Album L'Après-Midi d'un Microphone (2001, Mole Listening Pearls) durch die Zusammenarbeit mit der Sängerin Asu Yalcindag zu einer Art melodisch-melancholischem Ambient-Elektronik-Pop entwickelt.

Asu Yalcindag schreibt zudem die meisten Texte für die Band. Seit der Veröffentlichung des ersten Albums und der Singleauskopplung Gai Soleil ist sie fester Bestandteil des Projekts.

Im September 2004 erschien das zweite Alphawezen-Album En Passant bei Holophon. In Anne Fontaines Film Nathalie mit Emmanuelle Béart und Gérard Depardieu von 2003 ist Alphawezen mit dem Song Gai Soleil zu hören. Im Oktober 2007 wurde das dritte Album Comme Vous Voulez bei Mole Listening Pearls veröffentlicht.

Im Februar 2016 erschien nach einer längeren Pause die Single My Funny Valentine mit zwei Gastmusikern: Sopranistin Soetkin Elbers und Akkordeonspieler Manfred Leuchter.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Gai Soleil (12" Vinyl Maxi / MLP)
  • 2001: Into the Stars (12" Vinyl Maxi / MLP)
  • 2001: L'après-midi d'un Microphone (CD Album)
  • 2004: The Bruxelles EP (Download)
  • 2004: Welcome to Machinarchy (12" Vinyl Maxi)
  • 2004: Speed of Light (Download)
  • 2004: En Passant (CD Album)
  • 2007: Comme Vous Voulez (CD Album)
  • 2008: Gun Song (Download)
  • 2008: I Like You (Download)
  • 2009: Gun Song / Days Remixes (12" Vinyl)
  • 2009: Snow / Glow (2 x CD)
  • 2011: Smile (Download Single)
  • 2016: My Funny Valentine (Download Single)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Gai Soleil
  • 2000: Frost
  • 2001: Into the Stars
  • 2002: Electricity Drive
  • 2007: Speed of Light
  • 2008: Days

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]