Alte Maße und Gewichte (Antike)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel will einen Überblick über die Maßsysteme der Antike des Mittelmeerraumes geben.

Mesopotamisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mesopotamien umfasst mehrere Kulturen. Das sumerische Zahlensystem ist auf der Basis 60 begründet (Sexagesimalsystem.) Es ist der Ursprung für die noch heute gültige Teilung von Stunden und Winkeln.

Längen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Umrechnung Erklärung
Še (Gerstenkorn) 6 Še = 1 Fingerbreit ≈ 2,88 mm (sumerisch)
≈ 2,69 mm (babylonisch)
(Fingerbreit) 116 Fuß = 130 Elle ≈ 1,73 cm (sumerisch)
≈ 1,61 mm (babylonisch)
(Fuß) 1 Fuß = 16 Fingerbreit ≈ 27,66 cm – sumerischer Herrscher Gudea von Lagasch um 2575 v. Chr., das älteste erhaltene Längenmaß
kù (sumerisch)
ammatu (akkadisch)
1 Elle = 30 Fingerbreit Der Kupferstab Cubit von Nippur, das älteste bekannte Referenzmaß, definiert die sumerische Elle zu ca. 518,5 mm, die im dritten vorchristlichen Jahrtausend weit verbreitet war. Sie wurde geteilt in 30 Finger. Die babylonische (oder Salamis-)Elle maß um 484 mm. Zum Vergleich: Der Turm zu Babel sollte im Inneren 120 × 120 Ellen messen.
(Rohr)/Kanu 0006 Ellen etwa 3 Meter
() Še 0060 Ellen = 10 Rohr etwa 30 Meter
(Stadion) etwa 148,5 Meter
(NER) 0600 Ellen = 10 UŠ etwa 300 Meter
(SAR) 3600 Ellen = 6 NER etwa 1,8 km
(Parasang) etwa 5,6 km
(BERU) 6 SAR etwa 10,5 km −− sumerisch ursprünglich Danna, das später als Zeiteinheit diente
Subban variabel, zwischen 26 und 30 Meter

Flächen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Umrechnung
Še ammatu² 0,25 m²
Gin 00003 Se 0,75 m²
Sar 00180 Se = 60 Gin 45 m²
Gan 10.800 Se = 180 Sar 8100 m²
iku von einem Kanal und Deich eingefasstes Grundstück 100 sar, möglicherweise 120 × 120 cubit²
Bur 18 iku 63.510,48 m²

Volumen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Umrechnung
log 0,54 l
homer 720 log 388,8 l
Sila 0,842 l
ban 10 Sila 8,42 l

Gewicht und Währung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Umrechnung Erklärung
še Sesamkorn (vergleiche Grain) ca. 47 mg Hammurapi ca. 1700 v. Chr.
šiklûm (auch Gin und Sekel, Shekal, Schekel) 180 se ca. 8,36 g
manûm (auch Ma.na und Mine) 60 Siklûm ca. 501,6 g
biltûm (auch Gún und Talent) 60 Minen ca. 30 kg
Pim 7,18…8,13 g König Saul ca. 1000 v. Chr.

Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Erklärung
(Jahr) Die Sumerer benutzten seit dem 21. Jahrhundert v. Chr. ein Jahr von 360 Tagen
(Woche) Die Babylonier führten die Woche zu sieben Tagen ein. Da 7 eine Unglückszahl war, war der entsprechende Tag arbeitsfrei.
Danna (Doppelstunde) Die Teilung des Tages in zwei mal zwölf Stunden geht auf Mesopotamien zurück. Sie waren über das Jahr nicht einheitlich lang, da man sich nach Sonnenauf- und -untergang richtete.

Ägyptisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griechisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das griechische Maßsystem basiert hauptsächlich auf dem ägyptischen und diente seinerseits als Grundlage des römischen.

Längen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Original Übersetzung Umrechnung Erklärung
daktylos
(Pl. daktyloi)
δάκτυλος
(Pl. δάκτυλοι)
Finger 00daktylos = 116 pous
kondulos κόνδυλος Knochengelenk 00daktyloi = 18 pous
palaiste παλαιστή Hand(fläche) 00daktyloi = 14 pous
dichasis δίχασις Hälfte 00daktyloi = 12 pous
spithame σπιθαμή Spanne 012 daktyloi = 34 pous
pous
(Pl. podes)
πούς
(Pl. πόδες)
Fuß 016 daktyloi Attisch-ionischer Fuß: 296 mm. Andere: 31,6 cm, angeblich 3/5 ägypt. Königselle. Variiert von 29,6 cm (ionisch) bis 32,6 cm (dorisch)
pygme πυγμή Faust 018 daktyloi = 118 pous
pygon πυγών homerische Elle 020 daktyloi = 54 pous
pechus πῆχυς Elle 024 daktyloi = 32 pous 47,4 cm
bema βῆμα Schritt 040 daktyloi = 212 podes
orguia ὄργυια Klafter 096 daktyloi = 6 podes
chulon 152 daktyloi = 912 podes
akaina ἄκαινα Spitze 960 daktyloi = 60 podes
plethron
(Pl. plethra)
πλέθρον
(Pl. πλέθρα)
Seilmaß 100 podes 29,6 Meter = 32,38 Yard[1]
stadion
(Pl. stadia)
στάδιον
(Pl. στάδια)
Rennbahn 600 podes = 6 plethra Attisches Stadion = 177,6 m. Nicht zu verwechseln mit der Länge des Stadion-Gebäudes in Athen von 185,4 m (157 m bis 211 m). Das Stadion-Gebäude in Olympia misst 192,3 m.
diaulos
(Pl. diauloi)
δίαυλος doppelte Rennbahn (hin und zurück) 2 stadia nur beim olympischen Laufen ab 724 v. Chr.
dolichos 6 oder 12 diauloi nur beim olympischen Laufen ab 720 v. Chr.
parasanges παρασάγγης (persisch) 30 stadia = 5,5 km, z. B. bei Xenophon
schoinos
(Pl. schoinoi)
σχοῖνος wörtl. Riff, basierend auf ägypt. Flussmaß iter oder atur 60 stadia = 11,1 km, aber lokale Abweichungen
stathmos
(Pl. stathmoi)
σταθμός Tagesreise = ca. 25 km, abhängig von Gegebenheiten

Volumen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Original Übersetzung Umrechnung Erklärung
kyathos
(Pl. kyathoi)
Schöpfbecher 124 cheonix = 16 kotule ≈ 0,045 l
kotule (Pl. kotulai) Flüssigmaß 14 cheonix = 06 kyathoi ≈ 0,27 l
cheonix, choinix
(Pl. cheonikes)
ursprüngl. für Weizen 01 cheonix = 4 kotulai ≈ 1,09 l
modios
(Pl. modioi)
Metze, Scheffel 08 cheonikes ≈ 8,7 l
medimnos
(Pl. medimnoi)
48 cheonikes = 6 modioi ≈ 52,5 l
kotule Trockenmaß 14 cheonix = 06 kyathoi
chous
(Pl. choes)
Trockenmaß 03 cheonikes = 12 kotulai ≈ 3,28 l
metretes Trockenmaß 36 cheonikes = 12 choes ≈ 39,4 l

Gewicht und Währung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung (Umschrift) Original Übersetzung Umrechnung Erklärung
chalkos
(Pl. chalkoi)
obolo Kupfermünze
obolos
(Pl. oboloi)
Obolus 1/6 drachma Silbermünze
diobolos drachma
drachma
(Pl. drachmai)
Drachme = 4,5 bis 6 g, Gewicht einer Silbermünze
didrachma, stater 2 drachmai nur Münze
tetradrachma 4 drachmai nur Münze
decadrachma 10 drachmai nur Münze
mina
(Pl. minai)
Mine 100 drachmai
talent Talent 60 minai

Zählmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

myriades μυριάδες 10.000 (größtes Zahlwort)

siehe auch: Griechische Zahlwörter

Römisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Xénophon, Robin Waterfield, Tim Rood, übersetzt Robin Waterfield, The expedition of Cyrus, Verlag Oxford University Press, 2005, ISBN 0-19-282430-9, S.194

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]