Altenstadt bei Vohenstrauß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Altenstadt bei Vohenstrauß
Koordinaten: 49° 38′ 1″ N, 12° 19′ 54″ O
Höhe: 559 m ü. NN
Einwohner: 1039 (2011)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 92648
Vorwahl: 09651
Die ehemalige Ledergasse
Die ehemalige Ledergasse

Altenstadt bei Vohenstrauß ist ein Kirchdorf im oberpfälzischen Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Die ehemals selbstständige Gemeinde ist heute ein Ortsteil von Vohenstrauß.

Die Gemeinde sollte nicht mit dem 18 km entfernten Altenstadt an der Waldnaab verwechselt werden.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Altort von Altenstadt liegt etwa 1,3 km nordwestlich von Vohenstrauß an der Staatsstraße St 2181. Von dieser zweigt die Kreisstraße NEW 32 nach Vohenstrauß ab. Heute sind beide Orte baulich verbunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1124 weihte Bischof Otto von Bamberg die Kirche zu „Vohendreze“, dem heutigen Altenstadt. In dieser Zeit gehörte Vohenstrauß mit Floß und Parkstein dem mächtigen Geschlecht der Grafen von Sulzbach. Nach dem Aussterben der Sulzbacher erwarben 1189 die Staufer deren Eigengüter und gründeten die neue Marktanlage vermutlich am Anfang des 13. Jahrhunderts, denn 1230 wurde Altenstadt schon als „veteri (= altes) vohendrezz“ bezeichnet. Die erste Erwähnung des Namens Altenstadt stammt aus dem Jahr 1262, damals verschenkte Berthold von Waldthurn einige verschuldene Höfe an das Kloster Waldsassen.[2]

Die politische Gemeinde Altenstadt bei Vohenstrauß wurde 1818 durch das bayerische Gemeindeedikt errichtet. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden von der US-amerikanischen Militärregierung am 1. Januar 1946 die beiden Gemeinden Altenstadt bei Vohenstrauß und Oberlind in die Stadt Vohenstrauß eingegliedert. Am 26. Dezember 1947 votierten die beiden ehemaligen Gemeinden in einer Abstimmung für die Wiedererlangung ihrer politischen Selbständigkeit. Die Gemeinde bestand damals neben dem Hauptort aus den Ortsteilen Fiedlbühl, Fürstenmühle, Kößlmühle, Obertresenfeld, Papiermühle und Untertresenfeld.

Im Zuge der Gemeindegebietsreform in Bayern wurde die Gemeinde Altenstadt am 1. Januar 1968 zunächst in den Standesamtsbezirk Vohenstrauß eingegliedert. Am 1. Juli 1972 wurde sie in die Stadt Vohenstrauß eingemeindet.[3]

Ensemble um die Kirche Altenstadt

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet von Altenstadt bei Vohenstrauß wurden an Einwohnern gezählt:[4]

Jahr Einwohner
1840 652
1852 641
1861 652
1871 643
1880 694
1890 690
1900 689
Jahr Einwohner
1910 884
1919 895
1939 945
1950 1255
1956 1295
1961 1248
1965 1209
Jahr Einwohner
1968 1178
1987 1068
2011 1039

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zensus 2011
  2. Stadt Vohenstrauß (Hrsg.): Vohenstrauß im Wandel der Zeiten: Heimatkundliches zur Geschichte der Stadt aus Anlaß der 600-Jahrfeier ihrer Erstnennung 1378 – 1978. Vohenstrauß 1978, S. 25–33.
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 586.
  4. Max Steger: 100 Jahre Verwaltung des Landkreises Vohenstrauß. In: Gerhard Gietl und Alfred Hoeppner (Redaktion): Der Landkreis Vohenstrauß. Verlag für Behörden und Wirtschaft R. Alfred Hoeppner, Aßling/Obb. und München 1969, S. 66, 67

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altenstadt bei Vohenstrauß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien