Alwanische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alwanische Kolumne (oben) auf einem Säulenkapitell aus dem 7. Jahrhundert n. Chr., Museum von Mingəçevir

Das Alwanische (auch Aluanisch/Ag[h]wanisch oder „kaukasisches Albanisch“, nicht zu verwechseln mit der Balkansprache Albanisch) gilt als ältere Stufe des nordostkaukasischen Udischen und wurde (neben anderen Sprachen) im Königreich Albania (auch Alwan, Aluan, auch „kaukasisches Albanien“), das von etwa 100 v. Chr. bis 700 n. Chr. im Norden und Westen der heutigen Republik Aserbaidschan existierte, gesprochen. Es ist aus einem Palimpsest sowie aus einer Reihe von Inschriften in einem eigenen Alphabet, das auf Mesrop Maschtots zurückgehen soll, bekannt (s. auch Kaukasische Sprachen: Alwanisches Alphabet).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Schulze: Die Sprache der Uden in Nord-Azerbajdžan. Harrassowitz, Wiesbaden 1982.
  • Zaza Aleksidze und Jean-Pierre Mahé: Découverte d’un texte albanien: une langue ancienne du Caucase retrouvée. In: CRAI, 1997, S. 517–532. (französisch)
  • The Caucasian Albanian Palimpsests of Mount Sinai. Ed. by Jost Gippert – Wolfgang Schulze – Zaza Aleksidze – Jean-Pierre Mahé. 1–2. Turnhout: Brepols 2009. XXIV, 530 S., zahl. Abb. (Monumenta Palaeographica Medii Aevi. Series Ibero-Caucasica 2).
  • Le Lectionnaire albanien des manuscrits géorgien palimpsestes N Sin 13 et N Sin 55 (Xe–XIe siècle). Essai d’interprétation liturgiques par Charles Renoux (Patrologia Orientalis 52,4 – № 234). Turnhout: Brepols 2012. 195 S. ISBN 978-2-503-54800-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]