Amar (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Amargeddon 2010
  DE 51 30.05.2014 (1 Wo.)
  CH 93 25.05.2014 (1 Wo.)
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Amar (* 1983 in Rumänien; auch bekannt als Amargeddon oder Amardeus; bürgerlich Markus Endörfer)[2] ist ein deutscher Rapper und Musikproduzent, der vor allem durch Zusammenarbeiten mit dem Rapper Kool Savas bekannt wurde.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amar, der in Transsilvanien geboren wurde, kam mit seinen Eltern 1990 nach Deutschland. Er brach die Schule nach elf Schuljahren ab und entschied sich für eine Karriere als Rapper.[3] Bald darauf wurde er von Kool Savas bei dessen Label Optik Records unter Vertrag genommen. Hier veröffentlichte Amar 2007 sein Mixtape Cho! Hier habt ihr euer Mixtape und war unter anderem auf dem Labelsampler Optik Takeover! vertreten. Nachdem Optik Records 2009 geschlossen wurde, wurde es vorerst still um den Rapper.

Im September 2013 wurde bekannt, dass Amar in U-Haft sitzt und ihm eine Haftstrafe droht. Trotz des Gefängnisaufenthalts wurde das Debütalbum von Amar für 2014 angekündigt, um dessen Veröffentlichung sich sein Weggefährte Ercandize kümmerte.[4] Am 16. Mai 2014 erschien schließlich das Album Amargeddon 2010 über das Label Major Movez von DJ Gan-G. Der Tonträger konnte für eine Woche auf Platz 51 in die deutschen Charts einsteigen.[5] Auf dem Album befinden sich neben seinen langjährigen Weggefährten Kool Savas, Ercandize und Moe Mitchell u. a. auch Gastbeiträge der Rapper Silla, MoTrip, Timeless, Bosca und Separate.[6]

Anfang 2015 gab Amar bekannt, dass er am 19. Juli desselben Jahres aus der Haft entlassen werden soll.[7]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
  • 2014: Amargeddon 2010
Mixtapes
  • 2007: Cho! Hier habt ihr euer Mixtape

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE CH
  2. Amar bei discogs
  3. Amar bei lastfm
  4. Bericht über Haftstrafe und Album
  5. Chartverfolgung Amargeddon 2010 auf musicline.de
  6. Infos zu Armageddon 2010
  7. Haftentlassung am 19. Juli 2015