Ammoniumtetrafluoroberyllat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ammoniumfluoroberyllat)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Diammoniumfluoroberyllat
__ N3−      __ H+      __ Be2+      __ F
Allgemeines
Name Ammoniumtetrafluoroberyllat
Andere Namen
  • Ammoniumtetrafluoridoberyllat
  • Ammoniumfluoroberyllat
  • Diammoniumtetrafluoroberyllat
  • Berylliumdiammoniumtetrafluorid
Verhältnisformel (NH4)2[BeF4]
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 14874-86-3
EG-Nummer 238-948-4
ECHA-InfoCard 100.035.393
Wikidata Q4456665
Eigenschaften
Molare Masse 121,08 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP),[3] ggf. erweitert[2]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350i​‐​330​‐​301​‐​372​‐​319​‐​335​‐​315​‐​317​‐​411
P: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ammoniumfluoroberyllat, nach IUPAC korrekt Ammoniumtetrafluoridoberyllat ist eine chemische Verbindung des Berylliums aus der Gruppe der Fluoroberyllate.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammoniumfluoroberyllat kann durch Reaktion von Ammoniumfluorid mit Berylliumhydroxid gewonnen werden.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammoniumfluoroberyllat ist ein farbloser Feststoff, der beim Erhitzen knistert, dann schmilzt und Dämpfe von Ammoniumfluorid entwickelt. Es kristallisiert orthorhombisch in der Raumgruppe Pnma (Raumgruppen-Nr. 62)Vorlage:Raumgruppe/62. Die Kristallstruktur besteht aus tetraedrischen Ammoniumionen und ebenfalls tetraedrischen Anionen [BeF4]2−[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Georg Brauer (Hrsg.), unter Mitarbeit von Marianne Baudler u. a.: Handbuch der Präparativen Anorganischen Chemie. 3., umgearbeitete Auflage. Band I, Ferdinand Enke, Stuttgart 1975, ISBN 3-432-02328-6, S. 243.
  2. Eintrag zu Berylliumverbindungen in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. August 2021. (JavaScript erforderlich)
  3. Nicht explizit in Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP) gelistet, fällt aber mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Gruppeneintrag Berylliumverbindungen, ausgenommen Beryllium-Tonerdesilikate, und ausgenommen die namentlich in diesem Anhang bezeichneten im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 23. August 2021. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  4. A. Garg, S. Srivastava: Ammonium Tetrafluoroberyllate(II). In: Acta Crystallographica, 1979, B35, S. 1429–1432 (doi:10.1107/S0567740879006609).