Anastassija Alexandrowna Kapatschinskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anastasiya Kapachinskaya bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu

Anastassija Alexandrowna Kapatschinskaja (russisch Анастасия Александровна Капачинская, engl. Transkription Anastasiya Aleksandrovna Kapachinskaya; * 21. November 1979 in Moskau) ist eine ehemalige russische Sprinterin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton schied sie im 400-Meter-Lauf im Halbfinale aus und gewann Bronze mit der russischen 4-mal-400-Meter-Staffel. Bei den Europameisterschaften 2002 in München wurde sie über 400 Meter Fünfte und gewann Silber mit der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Im Jahr darauf belegte sie bei den Weltmeisterschaften in Paris/Saint-Denis mit der Staffel und im 200-Meter-Lauf Platz zwei. Wegen der Disqualifikation der amerikanischen Dopingsünderin Kelli White wurde Kapatschinskaja nachträglich zur Weltmeisterin im 200-Meter-Lauf erklärt.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2003 gewann sie Silber über 200 Meter.

2010 gewann sie zusammen mit Antonina Kriwoschapka, Xenija Ustalowa und Tatjana Firowa den Europameistertitel in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2004 wurde sie positiv auf Stanozolol und wegen Dopings nachträglich disqualifiziert und für zwei Jahre gesperrt.[1] Auch bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking war Kapatschinskaja gedopt. Das wurde 2016 bei Nachtests zu den Spielen bewiesen. Als Wiederholungstäterin wurde sie am 19. August 2016 nachträglich disqualifiziert und musste ihre olympische Silbermedaille abgeben.[2] Vom russischen Verband wurde sie für vier Jahre gesperrt.[3]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 200 m: 22,38 s, 28. August 2003, Paris
  • 400 m: 49,35 s, 22. Juli 2011, Cheboksary

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. leichtathletik.de: Positive A-Probe bei Anastasiya Kapachinskaya. 9. April 2004
  2. Athletensprecherin schimpft: "Die schlechtesten Spiele, die wir je hatten" Stern, 20. August 2016; abgerufen am 20. August 2016
  3. Martin Neumann: Flash-News des Tages – Nachtests: Russisches Trio gesperrt, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 22. Juni 2017, abgerufen 22. Juni 2017