Dina Asher-Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dina Asher-Smith Leichtathletik

Dina Asher-Smith (2018)
Dina Asher-Smith (m.) in Berlin 2018

Voller Name Geraldina "Dina" Rachel Asher-Smith
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 4. Dezember 1995 (23 Jahre)
Geburtsort London, Vereinigtes Königreich
Größe 164 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Verein Blackheath & Bromley Harriers AC
Trainer John Blackie
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallen-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 Rio de Janeiro 2016 4 × 100 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 Moskau 2013 4 × 100 m
0Silber0 London 2017 4 × 100 m
0Gold0 Doha 2019 200 m
0Silber0 Doha 2019 100 m
0Silber0 Doha 2019 4 × 100 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Gold0 Gold Coast 2018 4 × 100 m
0Bronze0 Gold Coast 2018 200 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Amsterdam 2016 200 m
0Silber0 Amsterdam 2016 4 × 100 m
0Gold0 Berlin 2018 100 m
0Gold0 Berlin 2018 200 m
0Gold0 Berlin 2018 4 × 100 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Silber0 Prag 2015 60 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Eugene 2014 100 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Rieti 2013 200 m
0Gold0 Rieti 2013 4 × 100 m
letzte Änderung: 8. Oktober 2019

Geraldina „Dina“ Rachel Asher-Smith (* 4. Dezember 1995 in Orpington) ist eine britische Sprinterin und britische Rekordhalterin über 100 und 200 Meter sowie amtierende Weltmeisterin über 200 Meter.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfahrungen sammelte Dina Asher-Smith beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2011 in Trabzon, bei dem sie im Finale des 200-Meter-Laufs disqualifiziert wurde. Anschließend siegte sie bei den Commonwealth Youth Games in Douglas in 24,30 s. Im Jahr darauf belegte sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona in 23,50 s den siebten Platz und kam mit der britischen 4-mal-100-Meter-Staffel nicht ins Ziel. 2013 siegte sie bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti in 23,29 s im Einzelbewerb sowie in 43,81 s auch mit der Staffel.[1] Sie erhielt damit einen Startplatz in der Staffel für die Weltmeisterschaften in Moskau, bei denen sie in 42,87 s die Bronzemedaille hinter Jamaika und den Vereinigten Staaten gewann. Im Juli 2014 siegte sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Eugene in 11,23 s im 100-Meter-Lauf. Jedoch qualifizierte sie sich über 200 Meter für die Europameisterschaften in Zürich, bei denen sie ihren Finallauf aber nicht beenden konnte.[2]

Bei den Halleneuropameisterschaften in Prag 2015 gewann sie in 7,08 s die Silbermedaille im 60-Meter-Lauf hinter der Niederländerin Dafne Schippers.[3] Über 200 Meter qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften in Peking und wurde mit neuem britischen Rekord von 22,07 s im Finale Fünfte. Zudem belegte sie mit der britischen Stafette in 42,10 s Rang vier. 2016 nahm sie an den Hallenweltmeisterschaften in Portland teil und erreichte dort auch das Finale über 60 Meter, trat dort aber nicht erneut an. Bei den Europameisterschaften in Amsterdam kürte sie sich in 22,37 s erstmals zur Europameisterin im 200-Meter-Lauf. Zudem gewann sie mit der britischen Staffel in 42,45 s die Silbermedaille hinter den Niederländerinnen.[4] Sie qualifizierte sich damit auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie in 22,31 s im Finale auf Rang fünf einlief. Mit der Staffel in der Besetzung Asha Philip, Desirèe Henry, Asher-Smith und Daryll Neita gewann sie mit neuem britischen Rekord von 41,77 s die Bronzemedaille hinter den Vereinigten Staaten und Jamaika.

Bei den Heimweltmeisterschaften in London belegte sie mit 22,22 s den vierten Platz und gewann mit der Staffel in 42,12 s die Silbermedaille hinter den US-Amerikanerinnen. 2018 nahm sie erstmals an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und gewann dort in 22,29 s die Bronzemedaille im 200-Meter-Lauf und siegte mit der Staffel mit der englischer Rekordzeit von 42,46 s. Bei den Europameisterschaften in Berlin gewann die 22-Jährige über 100 Meter (10,85 s, nationaler Rekord)[5], 200 m (21,89 s, Nationaler Rekord) und über 4-mal 100 Meter die Goldmedaille. Anschließend wurde sie mit der Staffel und im 100-Meter-Lauf Zweite beim Leichtathletik-Continentalcup in Ostrava. Im Jahr darauf gelangte sie bei den Weltmeisterschaften in Doha über 100 Meter bis in das Finale und gewann dort mit neuem britischen Rekord von 10,83 s die Silbermedaille hinter der Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce.[6] Nur drei Tage später siegte sie überlegen über 200-Meter mit neuem britischen Rekord von 21,88 s. Gegen Ende der Meisterschaften sicherte sie sich zudem mit der britischen Staffel in 41,85 s die Silbermedaille hinter Jamaika.

2015 sowie 2018 und 2019 wurde Asher-Smith Britische Meisterin im 100-Meter-Lauf sowie 2016 über 200 Meter. In der Halle sicherte sie sich 2014 den Meistertitel über 200 Meter und 2015 im 60-Meter-Lauf. Sie absolvierte ein Studium am King’s College London. 2018 wurde sie zur Europäischen Leichtathletin des Jahres gekürt.[7]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 Meter: 10,83 s (+0,1 m/s), 29. September 2019 in Doha (britischer Rekord)
    • 60 Meter (Halle): 7,08 s, 8. März 2015 in Prag
  • 200 Meter: 21,88 s (+0,9 m/s), 2. Oktober 2019 in Doha (britischer Rekord)
    • 200 Meter (Halle): 23,15 s, 2. März 2014 in Sheffield

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dina Asher-Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisliste der U20-Europameisterschaften in Rieti 2013
  2. Ergebnisliste der Europameisterschaften in Zürich 2014
  3. Ergebnisliste der Halleneuropameisterschaften in Prag 2015
  4. Ergebnisliste der Europameisterschaften in Amsterdam 2016
  5. Asher-Smith wins 100m in British record time (7. August 2018)
  6. James Sullivan: With world 100m silver in hand, Asher-Smith goes global. IAAF. 30. September 2019. Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  7. Bob Ramsak: Mayer and Asher-Smith named European athletes of the year. IAAF. 27. Oktober 2018. Abgerufen am 6. Januar 2019.