Andijk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andijk
Flagge des Ortes Andijk
Flagge
Wappen des Ortes Andijk
Wappen
Provinz  Noord-Holland
Gemeinde Flagge der Gemeinde Medemblik Medemblik
Fläche
 – Land
 – Wasser
22,85 km2
21,03 km2
1,82 km2
Einwohner 6.880 (1. Jan. 2020[1])
Koordinaten 52° 45′ N, 5° 13′ OKoordinaten: 52° 45′ N, 5° 13′ O
Vorwahl 0228
Postleitzahlen 1601–1602, 1619, 1693
Andijk

Andijk ( anhören?/i) (westfriesisch Andoik) ist ein Dorf und eine ehemals selbständige Gemeinde in der Region Westfriesland in der niederländischen Provinz Nordholland, der am IJsselmeer liegt. Der Ort zählt 6.880 Einwohner (Stand 1. Januar 2020)[1] und hat eine Fläche von 22,85 km², davon sind 1,82 km² Wasser. Seit dem 1. Januar 2011 gehört Andijk zur Gemeinde Medemblik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Andijk kommt von am Deich, Andijk war mitsamt Deich ein Teil der Stadt Stede Broec. 1667 wurde eine Kirche gebaut. Andijk liegt in der historischen Landschaft Westflinge. Während der französischen Besatzung wurde Andijk durch kaiserliches Dekret vom 21. Oktober 1811 zur selbständigen Gemeinde ab dem 1. Januar 1812.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andijk besitzt einen fruchtbaren Kleiboden, Landwirtschaft und Gartenbau sind die Haupterwerbsquellen. Es wird Blumenkohl kultiviert, Kartoffeln werden angebaut und der Anbau und Versand von Blumenzwiebeln sind von Bedeutung. Auch Trinkwasser für die Region wird in Andijk gewonnen.

Eine weitere Erwerbsquelle stellen die touristischen Aktivitäten im Ort dar. In Andijk gibt es zwei Ferienparks. Ferienpark Het Grootslag und den Ferienpark Ijsselhof. In den beiden Parks sind über 400 Ferienhäuser[2] ansässig.

Versuchspolder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1926 bis 1927 wurde bei Andijk ein Versuchspolder in der Zuiderzee angelegt, um die Errichtung und Kultivierung weiterer Einpolderungen im IJsselmeer, beginnend mit dem Polder in Wieringermeer, zu testen. Heute wird der Polder noch zum Teil landwirtschaftlich, andererseits aber auch touristisch genutzt. Es wurden Campingplätze und zwei Jachthäfen gebaut, in Zukunft soll der ganze Polder touristisch genutzt werden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Sitze[3]
1994 1998 2002 2006
CDA 5 4 4 4
PvdA 2 3 4 3
VVD 2 3 3 3
GroenLinks 1 1 1 2
ChristenUnie 1 1
RPF 1 2
D66 0
Gesamt 11 13 13 13

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Andijk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2020. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 13. November 2020, abgerufen am 27. Februar 2021 (niederländisch).
  2. Ferienpark Het Grootslag - Ferienhaus Holland Ijsselmeer. In: Ferienhaus Holland Ijsselmeer. (ferienhaus-holland-ijsselmeer.de [abgerufen am 24. Oktober 2018]).
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat, abgerufen am 17. Mai 2018 (niederländisch)