Andrea Scherney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrea Scherney mit Thomas Geierspichler bei der Galanacht des Sports, wo sie als Sportler des Jahres 2008 geehrt wurden

Andrea Scherney (* 26. August 1966 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Leichtathletin und dreimalige Goldmedaillengewinnerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Sportdirektorin des Österreichischen Behindertensportverbandes und Lehrbeauftragte an der Sportuniversität Wien und der Sportakademie Wien. Nach Goldmedaillen bei den Sommer-Paralympics 1996 in Atlanta im Speerwurf und 2004 in Athen im Weitsprung gelang es ihr 2008 erneut, eine Goldmedaille zu erringen. Mit einem Sprung von 4,82 m gewann sie in der Klasse der Unterschenkelamputierten.

Die Amputation unterhalb des linken Knies wurde notwendig, als sie im Alter von 20 Jahren einen Motorradunfall erlitt. Zu diesem Zeitpunkt studierte sie bereits Sport und verlor durch ihre Behinderung aber nur ein Semester. Nachdem sie einige bürokratische Hürden bewältigt hatte, war sie die erste Behindertensportstudentin Österreichs.

Die seit dem Jahr 2007 verheiratete Sportlerin beendete nach den Paralympics 2008 in Peking ihre sportliche Karriere.

Andrea Scherney lebt in Gars am Kamp, wo auch eine Straße nach ihr benannt ist.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Goldmedaille in Atlanta im Speerwurf
  • 2004 Goldmedaille in Athen im Weitsprung
  • 2008 Goldmedaille im Weitsprung bei den Paralympics in Peking

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]