Andreas Aguilar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Aguilar (* 26. Januar 1962 in Barcelona) ist ein ehemaliger deutscher Kunstturner.

Er ist auf den Philippinen aufgewachsen. Im Jahr 1971 kam er nach Hannover. Bereits 1982 und 1983 war er Deutscher Meister im Ringeturnen. Insgesamt konnte er sechsmal bei Deutschen Meisterschaften gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul belegte er mit der deutschen Riege den zwölften Platz, als Neunter des Vorkampfs verpasste er knapp die Finalteilnahme an den Ringen. Sein größter sportlicher Erfolg war der Gewinn bei den Weltmeisterschaften im Ringeturnen im Jahre 1989 in Stuttgart. Er beendete seine sportliche Karriere nach einer Verletzung bei den Europameisterschaften 1990.

Er ist Träger des Silbernen Lorbeerblatts.

Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn arbeitet er als Grafiker und Illustrator.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]