Andrei Filippowitsch Paschtschenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrei Filippowitsch Paschtschenko (russisch Андрей Филиппович Пащенко; * 3.jul./ 15. August 1885greg. in Rostow am Don; † 16. November 1972 in Moskau) war ein russischer Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paschtschenko war von 1913 bis 1917 am Konservatorium in Petrograd Schüler von Maximilian Steinberg. Er wirkte als Komponist und Lehrer in Rostow.

Neben neun Opern komponierte er fünfzehn Sinfonien, drei Sinfonietten und drei sinfonische Dichtungen, ein Symphonic Mystery für Theremin und Orchester, ein Requiem, eine Kantate und das Oratorium Lenin, neun Streichquartette, Romanzen, Lieder und Filmmusiken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Baumgartner: Propyläen Welt der Musik – Die Komponisten – Ein Lexikon in fünf Bänden. Band 4. Propyläen Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-549-07830-7, S. 264.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]