Annmarie Mütsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mütsch,Annmarie 2019 Karlsruhe.jpg
Annmarie Mütsch, 2019 in Karlsruhe
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 27. Mai 2002
Titel Internationaler Meister der Frauen (2019)
Aktuelle Elo‑Zahl 2297 (Juni 2021)
Beste Elo‑Zahl 2306 (Dezember 2018)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Annmarie Mütsch (* 27. Mai 2002[1]) ist eine deutsche Schachspielerin. Sie erhielt 2019 von der FIDE den Titel Internationale Meisterin der Frauen (WIM).

Schach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SK Schwäbisch Hall, Berlin 2017, Annmarie Mütsch als Vierte von links.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2018 wurde Annmarie Mütsch Jugendweltmeisterin in der Altersklasse U16 weiblich in Porto Carras in Griechenland.[2] Im Juli 2019 wurde sie zusammen mit Jana Schneider zweite bei der U18w-Mannschafts-Europameisterschaft.[3]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist Mitglied im SC Viernheim 1934 e. V., mit dessen zweiter Mannschaft sie in der Saison 2018/19 in der Oberliga Baden spielte.[4] Mit Viernheim nahm Mütsch auch am European Club Cup 2019 teil.[5] Mit dem SK Schwäbisch Hall gewann sie in der Saison 2016/17 die Schachbundesliga der Frauen. Seit der Saison 2017/18 ist Annmarie Mütsch in der Frauenbundesliga für die Karlsruher Schachfreunde als Gastspielerin aktiv.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Annmarie Mütsch – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Annmarie Mütsch. In: Deutscher Schachbund. Abgerufen am 27. Mai 2020.
  2. Annmarie Mütsch wird in Griechenland U16-Weltmeisterin! auf DSB
  3. Überragende U18-Mannschaften in Pardubice - Deutscher Schachbund. Abgerufen am 23. Juli 2019.
  4. Bundesliga Ergebnisdienst Hamburg 2018/19 SC Viernheim II. In: Deutscher Schachbund. Abgerufen am 8. Mai 2019.
  5. 35th European Club Cup Teamaufstellung mit Einzelergebnissen Viernheim 1934. In: chess-results.com. 20. November 2019, abgerufen am 1. Januar 2020.