Ansgarkirche (Kiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ansgarkirche, Holtenauer Straße

Die evangelisch-lutherische Ansgarkirche ist ein Kirchengebäude in Kiel im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein. Die neugotische Saalkirche über rechteckigem Grundriss mit halbrunden Treppentürmen an den vier Ecken wurde 1901 bis 1903 nach Plänen des kaiserlichen Baurats und Kirchenbaumeisters Jürgen Kröger gebaut[1].

Pastoren der Ansgarkirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Friedrich Michaelsen, 1888–1919
  • Johannes Cornelius Jansen, 1903–1934
  • Hans Anton Iver Bertelsen, 1919–1930
  • Johannes Wilhelm Hans Jessen, 1930–1943
  • Peter Friedrich Wilhelm Schütt, 1931–1933
  • Johannes Hagge, 1933–1961
  • Christian Heinrich Karl Johannes Chalybaeus, 1934–1945
  • Wilhelm Johannes Thoböll, 1948–1959
  • Peter Wilhelm Gertz, 1952–1973
  • Dietrich Wilhelm Mess, 1959–1965
  • Gerd Bernhard von Homeyer, 1960–1965
  • Hans-Otto Schumann, 1961–1973
  • Peter Heinz Neumann, 1963–1966
  • Reinhard Theodor Peine, 1967–2000
  • Günter Harig, 1974–1977
  • Ulrich Reetz, 1974–1990
  • Andreas Hertzberg, 1977–1998
  • Joachim Liß-Walther, 1994–
  • Carmen Peter, 1999–
  • Hajo Peter, 1999–

Bildmotiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Darstellung der Ansgarkirche wurde als Motiv auf dem Kieler Weihnachtsbecher 2003 verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dombrowsky, Helma und Liss-Walther, Joachim: ... und Ansgar lächelte: 100 Jahre Ansgarkirche Kiel. Festschrift, Lutherische Verlagsgesellschaft, 2003, ISBN 9783875031102

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint Ansgar Church (Kiel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. St. Ansgar-Kirche, Kiel, Schleswig-Holstein. Abgerufen am 8. Dezember 2014.

Koordinaten: 54° 20′ 7,8″ N, 10° 7′ 58,1″ O