Antoine Clairiard de Choiseul de Beaupré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal de Choiseul de Beaupré

Antoine Clairiard de Choiseul de Beaupré (* 28. September 1707 auf Schloss Daillecourt, Frankreich; † 7. Januar 1774 in Besançon) war ein Kardinal der Römischen Kirche.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des Kardinals

Er stammte aus der Adelsfamilie der Herzöge von Angers und war der Sohn von Antoine Clériadus, Graf von Choiseul, Herr auf Daillecourt, und dessen Gemahlin Anne Françoise de Barillon de Morangis. Nach dem Studium der Theologie in Paris, welches er mit einem Doktorat in Theologie abschloss, wurde er Generalvikar für das Bistum Mende.

Papst Benedikt XIV. ernannte ihn am 17. März 1755 zum Erzbischof von Besançon und Papst Clemens XIII. kreierte ihn am 23. November 1761 zum Kardinalpriester. Er begab sich jedoch nie nach Rom, um den Kardinalshut und eine Titelkirche entgegenzunehmen. Seit 1764 den Titel eines Kaplans des Königs von Polen führend, nahm er am Konklave von 1769 teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]