Apikoğlu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apikoğlu
Rechtsform
Gründung 1910
Sitz Tuzla, Istanbul, Türkei
Leitung Familien Kartallıoğlu und Agca
Website apikoglu.com.tr

Der Armenier Kirkor Apikoğlu gründete die Firma.(circa 1923)

Die Firma Apikoğlu ist ein Fleischverpackungs-Betrieb in Familienbesitz, der im Osmanischen Reich gegründet wurde. Die Firma stellt Sucuk und Pastırma her. Apikoğlu ist die erste Einrichtung in der Türkei, welche die Massenproduktion von Fleischprodukten betrieb.[1]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Apikoğlu wurde im Jahre 1910 in Kayseri vom Armenier Kirkor Apikoğlu (1878–1945) gegründet. Kirkor Apikoğlu verlagerte seinen Betrieb im Jahre 1920 nach Istanbul und eröffnete seine Produktionsstätte im Bezirk İdealtepe des Vorortes Maltepe.[2]

Übernahme durch zwei Brüder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als das Geschäft expandierte, brauchte die Firma mehr Platz und verlagerte den Produktionsbetrieb 1966 nach Alibeyköy. Die Fabrik in Alibeyköy wurde von den beiden Brüdern Agop und Hayk Apikoğlu geleitet. Die Apikoğlu-Brüder verkauften bald ihre Produkte in der gesamten Türkei.

Innovationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das patentierte System der Apikoğlu-Brüder machte es in den 1960er Jahren möglich, das islamkonforme Halāl-Marktfleisch direkt vom Schlachthof aus zu produzieren. Die Technik ließ die Kuh kopfüber hängen, sodass bei der Schlachtung das Blut leicht aus dem Körper fließen konnte. Diese Technik wurde zur gängigen Praxis in der Türkei. Um den steigenden Bedarf zu decken, erhöhten die Apikoğlu-Brüder ihre Mitarbeiterzahl im Jahr 1987 auf 200 Personen. Sie kauften eine moderne Einrichtung mit 45.000 m² in Tuzla.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 war die Firma in einen Lebensmittelskandal verwickelt, da in den Produkten Verunreinigungen festgestellt wurden.[3] Die Firma erklärte, dass das Vertrauen in die Marke über allen anderen Interessen stehe, und dass von nun an nur noch Kalbfleisch anstelle einer Mischung von Kalb, Huhn und Rind verwendet würde.[1]

Erbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Buch Markaların Öyküsü[1] (deutsch Die geschichte der Marken) wird Apikoğlu als eine „der 304 berühmtesten Marken auf der Welt“ beschrieben.

Die Apikoglu-Brüder werden auch im Buch Istanbul – Erinnerung an eine Stadt des mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichneten türkischen Autors Orhan Pamuk erwähnt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Apikoğlu ‘% 100 dana eti’ kullanacak. Milliyet, 14. Mai 2012, abgerufen am 31. Januar 2013 (türkisch).
  2. Ahmet Ors: 100 yıldır sucuk yapıyorlar. Sabah, 27. Juni 2010, abgerufen am 31. Januar 2013 (türkisch).
  3. Afişe edilen Apikoğlu'ndan açıklama. (Nicht mehr online verfügbar.) Haber 10, 16. April 2012, archiviert vom Original am 21. Juni 2012; abgerufen am 31. Januar 2013 (türkisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haber10.com
  4. Orhan Pamuk: Istanbul – Erinnerung an eine Stadt. Knopf, New York 2005, ISBN 978-1-4000-4095-7, S. 129 (1. American ed.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]