Bistum Bluefields

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Bluefields
Karte Bistum Bluefields
Basisdaten
Staat Nicaragua
Kirchenprovinz Managua
Diözesanbischof Pablo Ervin Schmitz Simon OFMCap
Fläche 19.964 km²
Pfarreien 10 (30.11.2017 [1])
Einwohner 457.565 (30.11.2017 [1])
Katholiken 260.838 (30.11.2017 [1])
Anteil 57 %
Diözesanpriester 10 (30.11.2017 [1])
Ordenspriester 4 (30.11.2017 [1])
Katholiken je Priester 18.631
Ordensschwestern 29 (30.11.2017 [1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Nuestra Señora del Rosario

Das Bistum Bluefields (lat.: Diocesis Bluefieldensis) ist ein in Nicaragua gelegenes römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Bluefields. Es umfasst die autonome Region Costa Caribe Sur.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius X. errichtete das Bistum zunächst als Apostolisches Vikariat am 2. Dezember 1913 aus Gebietsabtretungen des Bistums León en Nicaragua.

Am 30. November 2017 erhob Papst Franziskus das Apostolische Vikariat zum Bistum Buefields. Gleichzeitig wurden etwa zwei Drittel des Territoriums zur Errichtung des Bistums Siuna abgetrennt. Beide Bistümer wurden dem Erzbistum Managua als Suffragandiözesen unterstellt.[1]

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare von Bluefields[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Bluefields[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pablo Ervin Schmitz Simon OFMCap (seit 30. November 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Apostolisches Vikariat Bluefields – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Elevazione a Diocesi del Vicariato Apostolico di Bluefields, creazione della nuova Diocesi di Siuna (Nicaragua) e nomina dei primi Vescovi. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 30. November 2017; abgerufen am 30. November 2017 (italienisch).