Ar Men

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ar Men
Phare Ar-Men 2.JPG
Ort: FrankreichFrankreich Frankreich, Chaussee de Sein
Geographische Lage: 48° 3′ 1″ N, 4° 59′ 50″ WKoordinaten: 48° 3′ 1″ N, 4° 59′ 50″ W
Höhe Turmbasis: 3,5 m
Feuerträgerhöhe: 33,5 m
Feuerhöhe: 29 m
Ar Men (Finistère)
Ar Men
Kennung: Fl(3)W.20s
Tragweite weiß: 23 sm (42,6 km)
Betriebsart: Halogen 250 W
Funktion: Seefeuer
Bauzeit: 1876–1881
Betriebszeit: seit 1881

Ar Men (bretonisch der Felsen) ist der Name eines zwischen 1867 und 1881 erbauten Leuchtturms im Atlantischen Ozean nahe der westlichen Küste der Bretagne, der den Eingang der Sein-Passage markiert.

Aufgrund seiner isolierten Lage weit im Atlantik und der schwierigen Arbeitsbedingungen, gepaart mit einer teilweise über Wochen nicht möglichen Evakuierung der Turmbesatzung, wurde er auch als „Hölle der Höllen“ bezeichnet. Die Arbeiten zum Bau des Ar Men stellten sich als äußerst kompliziert dar, da das gerade Geschaffene oftmals nach kurzer Zeit vom starken Wellengang zerstört wurde. Die Arbeiten dauerten deshalb mit 14 Jahren ungewöhnlich lange.

Lagekarte

Der Leuchtturm ist 33,5 m hoch, seine Feuerhöhe beträgt 29 m. Seit dem 10. April 1990 besteht sein Signal aus drei weißen Blitzen alle 20 Sekunden, begleitet von drei Tönen alle 60 Sekunden.

Von 1897 an wurde die Befeuerung mittels Öl durchgeführt. 1903 erfolgte die Umstellung auf Öldampf und 1988 wurde auf elektrischen Strom umgerüstet. 1990 wurde der Turm automatisiert und ist seither nicht mehr bewohnt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ar Men – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien