Archibald Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Archibald Prize ist eine seit 1921 in Australien jährlich vergebene Auszeichnung, die von J. F. Archibald (1856–1919), dem Herausgeber des Wochenmagazins The Bulletin, gestiftet wurde.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis gilt als die wichtigste Auszeichnung im Bereich der Porträt-Malerei in Australien. Der Archibald Prize wird von der Art Gallery of New South Wales verwaltet und ist mit 75.000 AUD dotiert. Es sind nur Künstler zugelassen, die vor dem Einreichen eines Porträts "von einem Mann oder einer Frau" für mindestens ein Jahr in Australien gelebt haben. Jedes Jahr werden ca. 700 Bilder eingereicht, von denen dann ungefähr 40 im Finale ausgehängt werden. Von jedem Künstler darf nur ein Werk jährlich eingereicht werden. In den Jahren 1964 und 1980 wurde der Preis nicht verliehen, da keine Porträts eingereicht wurden, die den Ansprüchen genügten. Neben dem Hauptpreis werden zusätzlich Auszeichnungen in den zwei Kategorien People's Choice Award (seit 1988) und Packing Room Prize (seit 1991) vergeben.

Preisträger und ihre Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1921: William B. McInnes – Desbrowe Annear
  • 1922: William B. McInnes – Prof. Harrison Moore
  • 1923: William B. McInnes – Portrait of a Lady
  • 1924: William B. McInnes – Miss Collins
  • 1925: John LongstaffMaurice Moscovitch
  • 1926: William B. McInnes – Miss Esther Patterson
  • 1927: George Washington LambertMrs. Murdoch
  • 1928: John Longstaff – Dr. Alexander Leeper
  • 1929: John Longstaff – The hon. William Arthur Holman, K.C.
  • 1930: William B. McInnes – Drum-Major Harry McClelland
  • 1931: John Longstaff – Sir John Sulman
  • 1932: Ernest Buckmaster – Sir William Irvine
  • 1933: Charles WheelerAmbrose Pratt
  • 1934: Henry Aloysius Hanke – Self-Portrait
  • 1935: John Longstaff – Andrew Barton Paterson
  • 1936: William B. McInnes – Dr. Julian Smith
  • 1937: Normand Baker – Self-Portrait
  • 1938: Nora Heysen – Mme Elink Schuurman
  • 1939: Max Meldrum – Hon. G. J. Bell, CMG, DSO
  • 1940: Max Meldrum – Dr. J. Forbes McKenzie
  • 1941: William Dargie – Sir James Elder
  • 1942: William Dargie – Corporal Jim Gordon, VC
  • 1943: William DobellMr. Joshua Smith
  • 1944: Joshua Smith – Hon. J. S. Rosevear, MP
  • 1945: William Dargie – Lt.-General Edmund Herring
  • 1946: William Dargie – L. C. Robson, MC, MA
  • 1947: William Dargie – Sir Marcus Clarke
  • 1948: William Dobell – Margaret Olley
  • 1949: Arthur Murch – Bonar Dunlop
  • 1950: William Dargie – Sir Leslie McConnan
  • 1951: Ivor Hele – Laurie Thomas
  • 1952: William Dargie – Mr. Essington Lewis, CH
  • 1953: Ivor Hele – Sir Henry Simpson Newland
  • 1954: Ivor Hele – Hon. Robert Menzies, PC, MP.
  • 1955: Ivor Hele – Robert Campbell
  • 1956: William Dargie – Mr. Albert Namatjira
  • 1957: Ivor Hele – Self-Portrait
  • 1958: William Pidgeon – Mr. Ray Walker
  • 1959: William Dobell – Dr. Edward MacMahon
  • 1960: Judy CassabStanislaus Rapotec
  • 1961: William Pidgeon – Rabbi Dr. Israel Porush
  • 1962: Louis Kahan – Patrick White
  • 1963: Jack Carrington Smith – Prof. James McAuley
  • 1964: Nicht verliehen
  • 1965: Clifton Pugh – R. A. Henderson, Esq.
  • 1966: Jon Molvig – Charles Blackman
  • 1967: Judy Cassab – Margo Lewers
  • 1968: William Pidgeon – Lloyd Rees
  • 1969: Ray Crooke – George Johnston
  • 1970: Eric John Smith – Gruzman, architect
  • 1971: Clifton Pugh – Sir John McEwan
  • 1972: Clifton Pugh – Hon. E. G. Whitlarn
  • 1973: Janet Dawson – Michael Boddy
  • 1974: Sam Fulbrook – Jockey Norman Stephens
  • 1975: Kevin Connor – Sir Frank Kitto, KBE
  • 1976: Brett WhiteleySelf-Portrait in the Studio
  • 1977: Kevin Connor – Robert Klippel
  • 1978: Brett Whiteley – Art, life, and the other thing (Selbstporträt)
  • 1979: Wes Walters – Portrait of Philip Adams
  • 1980: Nicht verliehen
  • 1981: Eric John Smith – Rudy Common
  • 1982: Eric John Smith – Peter Sculthorpe
  • 1983: Nigel Thomson – Chandler Coventry
  • 1984: Keith Looby – Max Gillies
  • 1985: Guy Warren – Flugelman with Wingman
  • 1986: David AllenDr. John Arthur McKelvie Shera
  • 1987: William RobinsonEquestrian Self-Portrait
  • 1988:
  • 1989: Bryan Westwood – Portrait of Elwyn Lynn
  • 1990: Geoffrey Proud – Dorothy Hewitt
  • 1991: Bryan Westwood – The Prime Minister
  • 1992:
  • 1993: Garry Shead – Tom Thompson
  • 1994: Francis Giacco – Hommage to John Reichard
  • 1995: William Robinson – Self-Portrait with stunnes mullet
  • 1996: Wendy Sharpe – Self-Portrait as „Diana of Erskineville“
  • 1997: Nigel Thomson – Barbara Blackman
  • 1998: Lewis Miller – Portrait of Allan Mitelman
  • 1999: Euan MacLeod – Head like a hole (Selbstporträt)
  • 2000: Adam Cullen – Portrait of David Wenham
  • 2001: Nicholas Harding – John Bell as „King Lear“
  • 2002: Cherry Hood – Simon Tedeschi, unplugged
  • 2003: Geoffrey Dyer – Richard Flanagan
  • 2004:
  • 2005: John Olsen – Self-Portrait, Janus-faced
  • 2006: Marcus Wills – The Paul Juraszek Monolith
  • 2007: John Beard – Janet Laurence
  • 2008: Del Kathryn Barton – Self-Portrait
  • 2009: Guy Maestri – Geoffrey Gurrumul Yunupingu
  • 2010: Sam Leach – Tim Minchin
  • 2011: Ben Quilty – Margaret Olley
  • 2012: Tim Storrier – The historic wayfarer
  • 2013: Del Kathryn Barton – Hugo
  • 2014: Fiona Lowry – Penelope Seidler
  • 2015: Nigel Milsom – The white bird (Judo House pt. 6)

Gewinner-Porträts in der Hauptkategorie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Archibald Prize – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien