Arena Lwiw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arena Lwiw
Außenansicht des Stadions
Die Arena Lwiw im Sommer 2012
Daten
Ort UkraineUkraine Lwiw, Ukraine
Koordinaten 49° 46′ 30″ N, 24° 1′ 39″ OKoordinaten: 49° 46′ 30″ N, 24° 1′ 39″ O
Eigentümer Der Konzern „Sportliche Arenen der Ukraine“[1]
Baubeginn November 2008
Eröffnung 29. Oktober 2011
Erstes Spiel 15. November 2011
UkraineÖsterreich 2:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten ca. 220 Millionen Euro
Kapazität 34.915 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Arena Lwiw[2] ist ein Fußballstadion in der ukrainischen Stadt Lwiw (deutsch: Lemberg, ukrainisch Львів, Lwiw). Das Stadion war Spielort für drei Gruppenspiele der Fußball-Europameisterschaft 2012, u. a. trat die deutsche Fußballnationalmannschaft dort zweimal an. Sie ist Heimspielort des Erstligisten Karpaty Lwiw und übergangsweise von Schachtar Donezk, wie bereits zuvor auch von Metalurh Donezk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauarbeiten für ein Stadion mit 34.915 Sitzplätzen begannen im November 2008.[3] Den Bauauftrag erhielt die deutsche Hochtief Construction. Die feierliche Eröffnung fand am 29. Oktober 2011 im noch unfertigen Stadion statt, da gemäß UEFA-Statuten ein EM-Stadion mindestens sechs Monate vor dem ersten offiziellen Spiel in Betrieb gehen muss.[4]

Aus den anfänglich veranschlagten Kosten von 70 Millionen Euro entwickelte sich letztendlich eine Summe von rund 220 Millionen Euro, die größtenteils aus öffentlichen Geldern gedeckt wird. Die Kostensteigerung wird als Indiz dafür gewertet, dass bei zahlreichen Bauprojekten der EURO 2012 in der Ukraine Teile der Investitionssummen nicht für den Bau verwendet wurden, sondern stattdessen im Firmengeflecht der Auftragnehmer versickerten. Die Baukosten eines in Bauweise und Ausstattung vergleichbaren Stadions sollen bei lediglich einem Drittel der Kosten der Lwiwer Arena liegen.[5]

Die Spielstätte in Lwiw wurde als letztes der ukrainischen EM-Stadien eingeweiht. Das Eröffnungsspiel fand am 15. November 2011 zwischen den Nationalmannschaften der Ukraine und Österreich statt. Es endete mit einem 2:1-Sieg der Gastgeber.[6] Da jedoch der nach der EM als Hauptnutzer vorgesehene Fußballverein Karpaty Lwiw nach nur wenigen Monaten wieder in sein angestammtes und für ihn zudem viel näher gelegenes Stadion Ukrajina wechselte, wurde die Arena in der Folgezeit bei jährlich zwei Millionen Euro Unterhaltskosten kaum genutzt.[7][8] Erst zur Spielzeit 2014/15 kehrte Karpaty wieder dorthin zurück.

Ukraine-Krise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schachtar Donezk trägt seit der Saison 2014/15 übergangsweise seine Heimspiele in der rund 1.200 Kilometer von der heimischen Donbass-Arena entfernten Arena Lwiw aus. Grund dafür ist der bewaffnete Konflikt in der Ukraine-Krise.[9] Auch der ebenfalls aus Donezk stammende Verein Metalurh war während der Spielzeit 2014/15 im Süden Lwiws zu Hause, musste jedoch kurz vor Beginn der Folgesaison Insolvenz anmelden.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Arena Lwiw

Das Stadion liegt in der Nähe des Busbahnhofs (Awtowoksal) und der Pferderennbahn (Ipodrom), an der Striyska und der M 06, etwa 10 km südlich der Altstadt.

Fußball-Europameisterschaft 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Europameisterschaft fanden in Lwiw drei Vorrundenspiele statt.

Datum Runde Heim Gast Phase Ergebnis
09. Juni 2012 Vorrunde DeutschlandDeutschland Deutschland PortugalPortugal Portugal Gruppe B 1:0 (0:0)
13. Juni 2012 Vorrunde DanemarkDänemark Dänemark PortugalPortugal Portugal Gruppe B 2:3 (1:2)
17. Juni 2012 Vorrunde DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland Gruppe B 1:2 (1:1)

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arena Lwiw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sporting Arenas of Ukraine concern created, ukraine2012.gov.ua, 14. Juli 2011 (englisch)
  2. Feierliche Eröffnung der Arena Lwiw, de.uefa.com, 29. Oktober 2011
  3. stadion.lviv.ua, 21. Juli 2011 (ukrainisch)
  4. Unfertiges Stadion in Lwiw eröffnet, medwedew.de
  5. Probleme am EM-Austragungsort Lemberg, sueddeutsche.de
  6. Österreich verliert gegen die Ukraine, sport10.at
  7. Lemberger Leere, Bericht in der taz vom 2. Januar 2013 über das Stadion
  8. Schlechte Auslastung von EM-Bauten kostet Ukraine Millionen, Oberösterreichische Nachrichten vom 25. März 2015
  9. Ukraine-Konflikt Krieg im Osten, Fußball im Westen, faz.net vom 23. Juli 2014