Association des Écrivains et Artistes Révolutionnaires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Association des Écrivains et Artistes Révolutionnaires, kurz AEAR, war eine französische Vereinigung revolutionärer Künstler und Schriftsteller.

Die Vereinigung wurde im März 1932 in Pantin von kommunistischen und sympathisierenden Schriftstellern als französische Sektion der von der Komintern initiierten Internationalen Vereinigung revolutionärer Schriftsteller gegründet. An der Spitze der AEAR waren damals Paul Vaillant-Couturier, Léon Moussinac, Charles Vildrac und Francis Jourdain. Auch Max Ernst beteiligte sich an der Gründungsveranstaltung. Die Ideologie der AERA richtete sich vor allem gegen Krieg und Faschismus. Unter anderem wurde auch die Zeitschrift Commune von der AEAR herausgegeben. Neben der Fédération Musicale Populaire (FMP) spielte die AEAR auch eine Schlüsselrolle bei der Einführung sowjetischer Musik in Frankreich.

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zeitschrift Commune (1933–1939) vermutlich 73 Ausgaben ISSN 1147-6796 DNB, am Standort Leipzig auf Microfilm vorhanden
  • Arno Münster: Antifaschismus, Volksfront und Literatur. Zur Geschichte der "Vereinigung revolutionärer Schriftsteller und Künstler" AEAR in Frankreich VSA, Hamburg 1977 ISBN 3879751072

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]