Athesia Kalenderverlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Athesia Kalenderverlag GmbH ist eine Holding mit Sitz in Unterhaching bei München.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Holding wurde von der Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG und dem Heye Verlag am 1. April 2008 als KV&H Verlag GmbH gegründet. In die Holding eingeflossen sind der Kalenderverlag Mannheim und der Heye Verlag.[1] Der KV&H Verlag vereinte die Kalenderverlage Heye Verlag, Weingarten Verlag und Harenberg Verlag sowie die unter den Marken Brockhaus, Duden und Meyers erscheinenden Kalender. Damit entstand Deutschlands größtes Kalenderangebot mit einem Umsatzvolumen von über 35 Millionen Euro.[1]

Bis zum 2. November 2015 gehörte der KV&H Verlag zur Franz Cornelsen Bildungsgruppe, bevor er von der Südtiroler Druck- und Verlagsgruppe Athesia übernommen wurde.[2][3][4][5][6][7][8][9][10]

Zum 1. Dezember 2017 wurde der Name des Unternehmens von KV&H Verlag GmbH geändert in Athesia Kalenderverlag GmbH.[11][12][13][14]

Zum 1. Januar 2018 übernahm der Athesia Kalenderverlag das Kalenderprogramm des auf Sylt beheimateten Eiland Verlags.[15]

Im April 2018 übernahm der Athesia Kalenderverlag die Calendaria AG aus Immensee in der Schweiz.[16]

Verlagstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Athesia Kalenderverlag druckt mit über 1000 Titeln zehn Millionen Kalender pro Jahr,[17][18][19][13] daneben erscheinen Puzzles und Geschenkbücher.[6] Die Geschäftsführung hat Jürgen Horbach inne, Verlagsleiterin ist Paulette Lamber.[2][4][18] Vorsitzender des Beirats ist Michl Ebner. Der Athesia Kalenderverlag beschäftigt an den Standorten in Dortmund und Unterhaching rund 120 Mitarbeiter.[3][20][5][6][7][8][9][10] Der Jahresumsatz des Unternehmens beläuft sich auf rund 31 Millionen Euro (Stand 2017).[12][14]

Der Athesia Kalenderverlag ist in Deutschland Marktführer im Kalendergeschäft mit einem Anteil von knapp 30 Prozent (Stand 2016).[18] Auch in Österreich, der Schweiz und Südtirol hat der Verlag die Marktführerschaft inne.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heye und Kalenderverlag Mannheim machen gemeinsame Sache, Börsenblatt, 31. März 2008
  2. a b Börsenblatt 20/2016, S. 23
  3. a b Südtiroler Athesia übernimmt deutschen Kalenderverlag KV&H Der Standard
  4. a b http://www.boersenblatt.net/artikel-interview_mit_kv_h-geschaeftsfuehrer_juergen_horbach_.1043361.html
  5. a b Athesia kauft KV&H (Memento vom 25. März 2016 im Internet Archive)
  6. a b c – KV&H Kalender geht an Athesia in Südtirol / Marion Winkenbach verlässt Unternehmen / Jürgen Horbach wird KV&H-Alleingeschäftsführer
  7. a b http://www.spielzeuginternational.de/2015/11/heye-nun-bei-athesia/
  8. a b http://www.boersenblatt.net/artikel-trennung_vom_kalendergeschaeft.1042946.html
  9. a b Südtiroler Athesia Gruppe übernimmt Kalendersparte von Franz Cornelsen (Memento vom 25. März 2016 im Internet Archive)
  10. a b http://www.tageszeitung.it/2015/11/02/die-athesia-expansion/
  11. https://www.boersenblatt.net/artikel-aus_kv_h_wird_der_athesia_kalenderverlag.1405819.html
  12. a b https://www.stol.it/Artikel/Wirtschaft/Lokal/Athesia-Kalenderverlag-Marktfuehrer-in-Deutschland
  13. a b c Athesias Kalender. salto.bz, 30. November 2017, abgerufen am 20. April 2018.
  14. a b https://www.suedtirolnews.it/wirtschaft/athesia-kalenderverlag-als-marktfuehrer-in-deutschland
  15. https://www.boersenblatt.net/artikel-kalenderverlage.1410873.html
  16. https://www.buchreport.de/2018/04/20/athesia-kalenderverlag-uebernimmt-calendaria-ag/
  17. Börsenblatt 15/2018, S. 17f
  18. a b c http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kalender-der-zeit-voraus-1.2709546
  19. Felix Zwinzscher: Kalender 2016: Deutsche wollen keine Experimente bei ihren Kalendern. In: welt.de. 31. Dezember 2015, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  20. http://www.werbeartikel-verlag.de/2013/08/12/kvh-verlag-kalender-know-how-hoch-drei/